Bundesliga

Ilsanker nach Doppelpack: „Das ist das Ketchupflaschen-Prinzip!“

on

86 Spiele wartete Stefan Ilsanker in der Bundesliga auf ein Tor für RB Leipzig und Eintracht Frankfurt. Im 87. Spiel traf er beim 3:0-Auswärtssieg seiner Eintracht in Bremen dann gleich doppelt. Und gab sich nach dem Spiel bescheiden.

Für Eintracht Frankfurt war das 3:0 bei Werder Bremen ein ganz wichtiger Sieg im Kampf gegen den Abstieg. Mit dem Dreier konnten die Hessen die Norddeutschen auf zehn Punkte Distanz halten. Defensivspieler Stefan Ilsanker sorgte mit seinen beiden Toren nach Einwechslung für die Vorentscheidung: „Bei meiner Torgefährlichkeit die letzten Jahre haben sie gedacht, sie lassen mich mal alleine stehen“, analysierte der Österreicher mit seiner gehörigen Portion Selbstkritik im Hinblick auf seine mangelnde Torgefahr auf Sky das erste Tor nach einem Eckball, 19 Sekunden nach seiner Einwechslung.

Ilsankers Vergleich mit der Ketchup-Flasche

Dass es die ersten beiden Tore überhaupt in der Bundesliga für ihn waren, beschrieb er ebenso humorvoll: „Das ist das Ketchupflaschen-Prinzip: Lang kommt gar nichts und dann alles auf einmal.“ Doch am Ende sei es ihm ohnehin gleich, wer in seinem Team die Treffer erzielt: „Ich will nur gewinnen, mir ist wirklich egal wer die Tore schießt.“ Am Ende sei der Auswärtssieg ein Sieg des Willens gewesen, mit einem kleinen Wermutstropfen: „Mit Fans wäre es sicher noch geiler gewesen, aber wir haben einen großen Schritt da unten raus gemacht!“

About Benjamin Heinrich

Benjamin Heinrich, Jahrgang 1990, ist Mitglied im Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) und zählt seit der Saison 2019/20 zum Autorenteam von fussball.news.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.