Borussia Dortmund

Hummels: „War kein zu Null der Abwehr, sondern der Mannschaft“

on

Trainer Lucien Favre hat nach den beiden Niederlagen die richtigen Schlüsse gezogen und die Abwehr von Borussia Dortmund stabilisiert. Die Folge: Ein hochverdienter 4:0-Sieg gegen die 2020 bis dahin noch unbesiegten Hessen. Mats Hummels nannte die Gründe und lobte das Kollektiv.

Einen Glanzauftritt von Borussia Dortmund bekamen die 80.000 Zuschauer im Signal-Iduna-Parks trotz 4:0-Sieges gegen Eintracht Frankfurt nicht zu sehen. Mats Hummels sagte danach bezeichnenderweise in der Mixed-Zone: „Dass hinten die Null steht, ist sehr wichtig. Außer zwei Chancen haben wir hinten nichts zugelassen, weil wir auf allen Positionen konzentriert waren.“

BVB mit stabiler Leistung

Die Borussen standen in der Fünferkette sehr stabil, Lucien Favre hatte nach den beiden defensiv chaotischen Auftritten bei Werder Bremen (2:3) und Bayer Leverkusen (3:4) die richtigen Schlüsse gezogen. Schön war es nicht, aber erfolgreich. Neben der sehr ordentlichen Defensivarbeit waren vor allem Konter und Effizienz die Hauptgründe für den Erfolg. Hummels lobte daher auch das Kollektiv: „Das war kein zu Null der Abwehr, sondern der Mannschaft.“

Hummels sieht „viele gute Sachen“

Von einem Spektakel war das Team trotz hochverdienten Erfolgs weit entfernt. „Bei unserer Qualität offensiv müssen wir nicht voll ins Risiko gehen, um Chancen zu haben. Die Jungs vorne sind so torgefährlich, dass wir in jedem Spiel – außer in München – zu Torchancen kommen“, nannte Hummels die Gründe für einen insgesamt wenig glanzvollen Sieg. Sein Blick ging schon nach vorne Richtung Champions-League-Achtelfinale: „Es waren viele gute Sachen heute. Wenn wir das mitnehmen, werden wir gegen Paris Saint-Germain eine sehr gute Chance haben.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.