Borussia Dortmund

Hummels: „Fight über 90 Minuten“ ohne Zuschauer „anstrengender“

on

Borussia Dortmund hat den ersten Geister-Spieltag der Bundesliga-Historie optimal hinter sich gebracht. Beim 4:0-Heimsieg im Revierderby über den FC Schalke 04 kamen Mats Hummels und Co. selten ins Schwitzen. Der Abwehrchef ist dennoch überzeugt, dass die Absenz der Fans einen Einfluss auf die Spiele hat.

„Ich glaube durch das für uns gute Ergebnis und das gute Spiel, und dass es nach dem 3:0 entschieden war, war es nicht so intensiv, wie es sonst hätte sein können. Wenn du aber einen Fight über 90 Minuten hast, dann ist es anstrengender, weil du weniger pushende Elemente von außen hast“, so der Weltmeister von 2014 im Podcast ‚Alleine ist schwer‘, den er mit seinem Bruder Jonas betreibt. Der BVB-Star meint mit den „pushenden Elementen“ beispielsweise die Reaktion des Publikums auf einen wichtigen gewonnen Zweikampf. „Oder bei Toren, die einen die berühmte zweite Luft kriegen lassen“, so Hummels.

„Man nimmt es so hin“

Gegen den Lokalrivalen bekam der BVB es freilich auch ohne diese äußeren Einflüsse hervorragend hin. Wie schon Julian Brandt unmittelbar nach dem Spiel, meint auch Hummels, dass das Team von Lucien Favre dabei von Vorerfahrungen profitierte. „Wir haben uns aber schon ein bisschen daran gewöhnt. Wir hatten das Paris-Spiel schon, wir hatten mal eine Trainingseinheit. Es ist ganz seltsam und gewöhnungsbedürftig, aber man nimmt es so hin“, erklärt der Abwehrmann.

„Eine gute Notlösung“

Natürlich würde sich Hummels die Rückkehr der Fans ins Stadion wünschen, allerdings weiß er, dass die auf Sicht unrealistisch bleibt. Die Geisterspiele bezeichnet er als „eine Notlösung, aber eine gute Notlösung“. Die Alternative wäre schließlich, gar nicht zu spielen. Und dafür sei er selbst „zu sehr Fan“. So berichtet Hummels auch davon, wie sehr ihn der erste Spieltag nach neun Wochen Pause gepackt hat. „Ich hab es richtig genossen, Und ich meine nicht, dass ich selber spielen konnte, sondern einfach wieder Fußball-Ergebnisse zu verfolgen, Highlights anzuschauen.“

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.