2. Bundesliga

HSV verliert im Test gegen Schalke mit 0:4: „Haben Unterschied zwischen erster und zweiter Liga gesehen“

on

Die Vorfreude auf den ersten Härtetest hielt sich unter den Fans in Grenzen, die Leistung auf dem Platz auch: Der Hamburger SV verlor vor 11.918 Zuschauern im Volksparkstadion gegen den FC Schalke klar mit 0:4.

Dabei setzten beide Trainer mit ihrer Startaufstellung auf die vermeintliche Stammelf für die ersten Punktspiele in ihrer Liga. Für HSV-Trainer Dieter Hecking brachte das Spiel zumindest einige wichtige Erkenntnisse für das anstehende Trainingslager: „Ich fand, dass wird es 60 Minuten über weite Strecken gut gemacht haben. Natürlich mussten wir zunächst darauf einstellen, was uns da in puncto Handlungsschnelligkeit bevorsteht. Wir haben gesehen, dass wir da im Vergleich zu Schalke hinterher waren.“

Schaub wahrscheinlich mit ins Trainingslager

Während die Schalker schon am kommenden Freitag gegen Borussia Mönchengladbach in die Rückrunde starten, findet das erste Pflichtspiel in diesem Jahr für den HSV am 30. Januar gegen den 1. FC Nürnberg statt. Genug Zeit also, um an Fitness und Form der Mannschaft zu arbeiten. „Es ist gut zu sehen und zu wissen, was der Unterschied zwischen einer Mannschaft ist, die im oberen Drittel der Bundesliga steht, und dem Zweitplatzierten der Zweiten Liga“, sagte Hecking zudem in Anschluss an den Test gegen die Königsblauen. Mehr Qualität im Kader erhofft er sich durch einen Neuzugang aus Köln. Der HSV steht kurz vor der Verpflichtung von Louis Schaub auf Leihbasis bis Saisonende. „Ich habe vor dem Spiel kurz mit Jonas Boldt über den Stand der Dinge gesprochen. Er denkt, dass wir es zeitnah hinbekommen. Aber die Unterschrift wurde noch nicht geleistet. Hoffen wir mal, dass es bis Sonntag passiert“, so Hecking zum Stand der Dinge am Freitagabend.

About Daniel Jovanov

Daniel Jovanov zählt zu den führenden Reportern in Sachen Hamburger SV. Er berichtet unter anderem für die ZEIT und NDR.de. Seit Sommer 2019 zählt er auch zum Autorenteam von fussball.news. Sein Buch über den HSV „Der Abstieg: Wie Funktionäre einen Verein ruinieren“ (Rowohlt-Verlag; 2018) zählte zu den Bestsellern im Bereich Fußball-Bücher.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.