2. Bundesliga

HSV-Trainer Titz: „Natürlich sind wir enttäuscht“

on

Der Hamburger SV hat am Sonntag im Derby gegen den FC St. Pauli die Revanche für die Niederlage im Jahr 2011 verpasst. In einem ereignisarmen Spiel trennten sich die Lokalrivalen mit einem torlosen Unentschieden. Trainer Christian Titz äußerte sich nach der Partie mit einer gewissen Resignation.

„Wir sind vom Spielverlauf natürlich enttäuscht“, so der gebürtige Mannheimer nach dem dritten Spiel in Folge, das die Rothosen nicht für sich enscheiden konnten. „Vorn ist es uns schwer gefallen, gerade beim Spiel in die Tiefe.“ Die wenigen Chancen, die sich boten, konnte sein Team nicht nutzen. Im Sturm hatte Titz Fiete Arp aufgeboten, der Jungstar kam allerdings beinahe nie in eine Position, aus der ein Abschluss sinnvoll gewesen wäre. Schon unter der Woche bei Greuther Fürth blieb der Bundesliga-Absteiger ohne Tor.

„Daran werden wir arbeiten“

„Ich bin nach den letzten beiden Spielen mit der Art, gegen den Ball zu spielen, zufrieden“, wollte Titz das Positive nicht komplett in Vergessenheit geraten lassen. Schließlich hielt der HSV nach dem peinlichen 0:5 gegen Jahn Regensburg nun zweimal in Folge die Null. „Aber uns fehlte vorne zuletzt die entscheidende Durchschlagskraft. Daran werden wir in der kommenden Woche arbeiten“, kündigte er an. Hamburg steht vor dem Montagspiel zwischen dem FC Ingolstadt und Union Berlin auf dem dritten Rang. Auf Tabellenführer 1.FC Köln fehlen fünf Punkte, die Domstädter haben dabei gleich elf Tore mehr erzielt.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.