2. Bundesliga

HSV empfängt Bochum: Dutt erwartet „Duell auf Augenhöhe“

on

Der Hamburger SV empfängt am Sonntag (13.30 Uhr) den VfL Bochum im Volksparkstadion. Die Hanseaten wollen den dritten Sieg vor heimischem Publikum einfahren, doch die Ruhrpottler reisen mit Selbstvertrauen an. Die Vorschau von fussball.news.

Der VfL Bochum fand noch vor der Länderspielpause nach zwei Niederlagen mit einem 1:0 gegen Arminia Bielefeld in die Erfolgsspur zurück. Den Schwung nahm das Team mit ins Training, wie Robin Dutt sagte: „Es wurde richtig gut gearbeitet in den letzten beiden Wochen. Es herrscht ein richtig guter Konkurrenzkampf. Wir freuen uns sehr auf das Ende der Länderspielpause und wollen alle Energie in diesen Spieltag legen.“

Bochum vor „schwerer Aufgabe“

Gegen den HSV steht allerdings eine schwere Aufgabe auf dem Programm. Der Absteiger geht als Favorit in jede Begegnung – eigentlich! Dutt will sich mit seiner Mannschaft nicht verstecken: „Dennoch sehe ich unseren Auftritt dort wie immer in dieser 2. Liga. Wir wollen unsere Chance nutzen. Es ist ein Spiel auf Augenhöhe.“ Der HSV habe natürlich „bessere wirtschaftliche Möglichkeiten. Er hat tolle Einzelspieler.“ Dennoch sei „der Druck in einer Großstadt, wie es Hamburg ist, auch größer. Der HSV ist ein Verein mit einer großen Kraft. Es wird eine spannende Aufgabe.“

Schwache HSV-Heimbilanz

Zwei Siege, ein Remis, zwei Niederlagen und 6:10 Tore. Die Hamburger haben vor eigenem Publikum Schwierigkeiten, vor allem die beiden hohen Niederlagen gegen Holstein Kiel (0:3) und Jahn Regensburg (0:5) blieben dabei in der Erinnerung. „Auswärts machen wir es aktuell noch deutlich besser“, gab Coach Christian Titz zu. Er forderte von seinem Team: „Wir wissen aber, dass wir unsere Heimspiele gewinnen müssen, um oben dabei zu bleiben.“

Faktor Arp

Ein wichtiger Faktor könnte Jann-Fiete Arp werden. Das Eigengewächs hat sich Stück für Stück aus einem lange andauernden Formtief herausgearbeitet. Der Knackpunkt „liegt schon drei Wochen zurück, da hat er eine hervorragende Trainingswoche gehabt. Er hat gezeigt, er ist wieder stabil“, lobte ihn Titz und kündigte am Freitag an: „Fiete hat heute nochmal einen individuellen Belastungstest gemacht. Er wird ganz normal im Kader stehen, wird auch morgen trainieren.“ Mit einem Sieg könnten die Hanseaten

Personalsituation bei beiden Teams

Mit Ausnahme der Langzeitverletzten Kyrgiakos Papadopoulos, Jairo und Gideon Jung kann der Trainer dabei aus dem Vollen schöpfen. Neben Jannik Bandowski, Thomas Eisfeld (beide in der Reha) und Milos Pantovic (Kreuzbandverletzung) werden zwei weitere Akteure ausfallen: „Felix Dornebusch hat einen Hexenschuss erlitten. Bei Maxim Leitsch sieht es ebenfalls noch nicht so gut aus. Der Rest konnte aber problemlos trainieren“, bestätigte Dutt.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.