1. FC Köln

Horn: „Wir tun gut daran, wenn wir auf dem Boden bleiben“

on

Der 1.FC Köln hat am ersten Spieltag der Bundesliga nach dem Neustart eine 2:0-Führung gegen den FSV Mainz 05 aus der Hand gegeben. Dennoch bleiben die Geißböcke rechnerisch voll im Rennen um die europäischen Plätze. Timo Horn will davon freilich noch nichts wissen.

„Ich kann mich noch gut an die Überschriften im November erinnern, als keiner mehr einen Pfifferling auf uns gesetzt hat. Deshalb tun wir gut daran, wenn wir auf dem Boden bleiben“, zitiert kicker.de den Schlussmann. Seine Erinnerung trügt nicht. Nach dem Debüt von Markus Gisdol am 12. Spieltag stand der FC mit lediglich sieben Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Dem neuen Cheftrainer und Manager Horst Heldt schlug zur Begrüßung vor allem Skepsis und Ablehnung entgegen. Horn und Co. haben seither viel bewegt, der Anspruch lautet nun aber nicht, unter den Top sieben zu landen.

Nach dem Hinspiel „einiges gutzumachen“

Vielmehr steht nach wie vor der Klassenerhalt auf dem Zettel. Bei zehn Punkten Vorsprung auf Rang 16 ist der nur theoretisch in Gefahr, allerdings könnten daraus am Sonntag schon nur noch sieben werden. Fortuna Düsseldorf gastiert beim rheinischen Rivalen. „Im Derby den nächsten Schritt machen, das ist eine große Herausforderung“, sagt Horn. Nicht nur der Keeper lässt sich dabei von Revanche-Gelüsten anspornen. Das Hinspiel hatte Fortuna mit 2:0 für sich entschieden. „Keine Frage, da ist nicht viel gelaufen, da haben wir einiges gutzumachen“, so Horn. Der 1.FC Köln wolle seinen Fans zumindest vor dem Fernseher einen Derbysieg gegen Düsseldorf schenken. Den letzten im Oberhaus gab es 1997. Seither fand mit dem Hinspiel allerdings auch nur ein Derby in der Beletage des deutschen Fußballs statt.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.