Bundesliga

Hinteregger: Titelgewinn vor leeren Rängen „fühlt sich ganz anders an“

on

Der Profifußball soll in Deutschland im Mai vor leeren Rängen fortgesetzt werden, so zumindest der offizielle Plan. Für viele Profis wäre dies aber kein Vergleich zum Kräftemessen vor Fans. Auch nicht für Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt.

Den 19.05.2018 haben wohl noch alle Eintracht-Fans, Spieler von damals und Verantwortliche genau im Gedächtnis. Mit 3:1 besiegte Eintracht Frankfurt den FC Bayern München und gewann den DFB-Pokal. Martin Hinteregger war damals zwar noch nicht als Spieler dabei, dennoch bekam er einen Eindruck von der sensationellen Atmosphäre, wie er gegenüber Bild verriet: „Ich habe mir gerade zuletzt noch mal das Pokalfinale von 2018 angeschaut, das war der Hammer.“ Der 27-Jährige, der selbst von den eigenen Emotionen und denen der Fans im Spiel lebt, würde einem Titelgewinn vor leeren Rängen auch deswegen wohl auch etwas weniger euphorisch feiern. Der Pokal oder die Meisterschale wäre zwar immer noch „ein Riesenerfolg“ allerdings auch „irgendwie weniger wert“ und würde sich „ganz anders anfühlen“, erklärte der Innenverteidiger. Schließlich seien die Emotionen das was im Gedächtnis bliebe und nicht ein „einzelner Pass“.

„Fußball ohne Fans ist nicht dasselbe“

So sieht er dann auch den Plan die Saison mit Geisterspielen zu beenden zwiegespalten. Schließlich sei „Fußball ohne Fans“ nicht dasselbe und „sicher nicht das, was diesen Sport ausmacht.“ Natürlich weiß Hinteregger aber auch um die Relevanz der Spielfortsetzungen: „Wir wissen natürlich alle, dass es für die Vereine aus finanzieller Hinsicht wichtig wäre, die Saison zu Ende zu bringen und wir werden entsprechend das Beste daraus machen.“

About Stefan Katzenbach

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.