2. Bundesliga

Herausforderung Aufstieg: Mit diesen Spielern kann der HSV für die Bundesliga planen

on

Den 17. Mai 2020 hat sich Bernd Hoffmann bereits im Kalender vorgemerkt. Es ist das Datum des letzten Spieltages der Zweitligasaison, an dem der Vorstandsvorsitzende des Hamburger SV gemeinsam mit seinen Kollegen und den Fans den Wiederaufstieg in die höchste deutsche Spielklasse feiern will.

Aktuell spricht einiges dafür, dass es dem Hamburger SV im zweiten Anlaufen gelingen wird, in die Bundesliga zurückzukehren.. Neben dem erfahrenen Trainer Dieter Hecking, der seit seinem Amtsbeginn für Ruhe und Stabilität sorgt, macht auch die Breite und Qualität des Kaders Hoffnung. Aber reicht es auch für die Beletage?

Keine teuren Transfers bei Aufstieg möglich

Im Hintergrund laufen bereits die Überlegungen, welche Spieler im Falle des Aufstiegs den Ansprüchen genügen – und wo Bedarf zur Nachbesserung besteht. Fakt ist, dass sich der HSV keine erstligatauglichen Spieler kaufen kann, sondern auf ablösefreie Transfer und Leihgeschäfte setzen muss. „Es wird es uns nicht möglich sein, einen Stammspieler von Mainz 05 oder Freiburg aus dem laufenden Vertrag herauszukaufen“, bekräftigte Hoffmann im Podcast des Hamburger Abendblatts.

Bundesligaerfahrung nur in Maßen vorhanden

Im aktuellen Kader verfügen die Rothosen über einige Akteure, die bereits Erfahrungen in der Bundesliga gesammelt haben. Dazu zählen Spieler wie Rick van Drongelen, Gideon Jung, Ewerton, Tim Leibold, Sonny Kittel, Martin Harnik oder der verletzungsanfällige Kapitän Aaron Hunt, dessen Zukunft ungewiss ist. Knapp die Hälfte des Kaders hat noch keine Praxis auf höchstem Niveau.

Handlungsbedarf auf fast allen Position

Die Verantwortlichen werden sich daher auf fast allen Positionen nach potenziellen Neuzugängen umschauen müssen, wenn sie in der Bundesliga bestehen wollen. Viel Geld für Transfers steht allerdings nicht zur Verfügung. Und aus dem Nachwuchs bieten sich derzeit kaum Spieler an, die den Routiniers des aktuellen Kaders Konkurrenz machen können. Selbst das Top-Talent von Arsenal London, Xavier Ameachi, kommt im Moment kaum zu Einsätzen.

About Daniel Jovanov

Daniel Jovanov zählt zu den führenden Reportern in Sachen Hamburger SV. Er berichtet unter anderem für die ZEIT und NDR.de. Seit Sommer 2019 zählt er auch zum Autorenteam von fussball.news. Sein Buch über den HSV „Der Abstieg: Wie Funktionäre einen Verein ruinieren“ (Rowohlt-Verlag; 2018) zählte zu den Bestsellern im Bereich Fußball-Bücher.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.