1. FC Köln

Heintz auf Europa-League-Kurs mit Freiburg: So wie einst mit Köln?

on

Dominique Heintz kennt das Gefühl, sich über die Liga für das internationale Geschäft zu qualifzieren. In der Saison 2016/17 gelang es dem Innenverteidiger mit dem 1. FC Köln – glückt ihm dieses Kunststück diesmal auch mit dem SC Freiburg? Der Abwehrmann erkennt Unterschiede – und eine Gemeinsamkeit.

Dominique Heintz war beim 1. FC Köln in Spielzeit 2016/17 ein Garant für den Einzug in die Europa League. Wie der SC Freiburg heute, hatte auch der Effzeh damals nach elf Partien bereits 21 Zähler auf dem Konto. „Klar, in Köln bricht durch das Umfeld auch immer noch mal schneller eine ganz andere Euphorie aus“, benannte der Abwehrmann einen gravierenden Unterschied zu den Breisgauern, wo das Umfeld stets gelassen bleibt.

Kölner Team löste sich von der Euphorie im Umfeld und blieb konzentriert

Doch die Kölner konnten sich vor drei Jahren von dem Trubel lösen: „Aber wir sind damals als Team ruhig geblieben, haben den Erfolg mitgenommen und sind bis zum Ende auf der Welle geschwommen.“ Heintz erkannte weitere Faktoren, die für Köln sprachen: „Damals hatten wir vorne Anthony Modeste, der gefühlt mit jedem Schuss getroffen hat. Außerdem haben die anderen Mannschaften, die nach Europa wollten, für uns gespielt.“

Diese Gemeinsamkeit erkennt Heintz

Eine Gemeinsamkeiten ist durchaus zu erkennen: „Wir als Team haben es aber auch konstant durchgezogen und haben viele Spiele auf ähnliche Art wie jetzt mit Freiburg gewonnen.“ Heintz nahm sich und seine Mitspieler in die Pflicht: „In Köln haben wir es über eine ganze Saison gezeigt, das müssen wir in Freiburg erst noch beweisen.“ Grenzenlose Euphorie breche daher im Schwarzwald noch nicht aus: „Deswegen machen wir uns in der Kabine jetzt auch nicht verrückt und fangen keine Spinnereien an.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.