1. FC Heidenheim

Heidenheim empfängt Bochum: Zwei Klubs im „Ärger-Modus“

on

Die englische Woche nimmt unaufhörlich ihren Lauf. Am Samstag (13 Uhr) steht in der 2. Bundesliga der 8. Spieltag an. Eines der Duelle liefern sich der 1. FC Heidenheim und der VfL Bochum. Beide Klubs kassierten zuletzt ärgerliche Niederlagen.

Hatte man zuhause gegen Greuther Fürth noch mit 2:0 überraschend gesiegt, verlor der 1. FC Heidenheim sein Gastspiel bei Jahn Regensburg unter der Woche mit 1:2. „Wir haben uns sehr geärgert, dass wir gegen den Jahn nichts Zählbares mitgenommen haben“, sagte Trainer Frank Schmidt während der Pressekonferenz vor dem folgenden Heimspiel gegen den VfL Bochum. Es sei zu einfach gewesen, gegen seine Mannschaft Tore zu schießen.

Glatzel in hervorragender Verfassung

Stark in Form präsentiert sich derweil vor allem Angreifer Robert Glatzel, der in den vergangenen drei Spielen viermal getroffen hat. Schmidt lobte ihn ausdrücklich. Glatzel habe in den vergangenen Wochen einen „richtig großen Schritt“ nach vorne gemacht. „Ihm tut der Konkurrenzkampf gut. Er arbeitet im Training kontinuierlich an sich und ist zielstrebiger geworden“, so der Coach.

Schmidt warnt vor Bochum

Während Glatzel im Heimspiel gegen Bochum Mitglied der Anfangsformation sein wird, fallen Arne Feick und Oliver Steurer aus. Ein Fragezeichen steht derweil noch hinter Robert Andrich. Schmidt warnt sein Team derweil eindringlich vor dem kommenden Gegner: „Bochum ist eine Mannschaft fürs erste Tabellendrittel. Wir müssen nach Ballverlusten extrem aufpassen, sie versuchen schnell den ersten Vertikalball ins Zentrum zu spielen.“

0:1 gegen Dresden: Dutt kritisiert sich selbst

Etwas Frust macht sich auch in Bochum breit. Die Blau-Weißen verloren ihr Heimspiel gegen Dynamo Dresden knapp mit 0:1 und rutschten dadurch auf Tabellenplatz Acht ab. Robin Dutt sucht die Schuld an der Niederlage aber nicht bei seinem Team. Vielmehr sei die Systemumstellung am Dienstag „vielleicht nicht die richtige Variante“ gewesen. „Auch wenn wir uns was dabei gedacht haben. Das heißt aber nicht, dass es in Zukunft auch so bleiben wird.“

Weilandt fraglich

Nicht im Kader für das Auswärtsspiel in Heidenheim wird das Duo um Robbie Kruse und Danilo Soares geführt werden. Hinzu kommt möglicherweise Tom Weilandt, hinter dessen Einsatzfähigkeit ein Fragezeichen steht. Der Flügelstürmer klagt über Probleme am Oberschenkel. Für Trainer Dutt schließt sich indes der Kreis. Im Februar trat der Kölner das Amt beim VfL an, damals gastierte Bochum ebenfalls in Heidenheim – und verlor mit 0:1.

Lob für den FCH

Für den Gastgeber hat Dutt lobende Worte übrig. Bei Heidenheim sei seit Jahren eine klare Handschrift zu sehen. „Das Gute ist, dass wir wissen, wie sie spielen. Das Schlechte ist, dass wir wissen, wie sie spielen. Denn sie machen das richtig gut“, so Dutt, der den FCH als „ambitionierten Zweitligisten“ bezeichnet. Der Brenzklub spielt seit 2014 in der 2. Bundesliga.

About Andre Oechsner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.