Bundesliga

Heidel überrascht nach Nullnummer gegen Leipzig

on

Intensiv, aber fußballerisch arm und fehlerbehaftet: So verlief die Nullnummer zwischen RB Leipzig und dem FC Schalke 04 am Sonntagnachmittag. Manager Christian Heidel fand im kicker dennoch positive Worte.

„Der absolute Stillstand“ – so titelte der kicker. Zwei Torchancen, eine Passquote von 56 Prozent – und wieder kein eigener Treffer. Fünfmal traf der FC Schalke nach neun Partien, auf dem Konto stehen weiterhin magere sieben Zähler. Aktuell sind die Gelsenkirchener von der Spitzengruppe ganz weit entfernt, der Vorjahreserfolg – als die Königsblauen die Saison als Tabellenzweiter vor dem Rivalen Borussia Dortmund abgeschlossen haben – ist kaum noch zu wiederholen.

Schalke auf dem „richtigen Weg“

Christian Heidel wollte sich von der allgemeinen Unruhe allerdings nicht anstecken lassen und sagte – trotz Rang 15 in der Tabelle – etwas überraschend, dass er das Team auf dem „richtigen Weg“ sehe: „Der Trend ist dann eher positiv als negativ. Wir wollen im Moment erfolgreich spielen und punkten, um alles andere können wir uns später kümmern.“

Heidel schützt Tedesco

Er sagte zwar: „Es steht natürlich auf dem Plan, mal wieder ein Tor zu schießen.“ Trainer Domenico Tedesco nahm er dabei allerdings komplett aus der Schussbahn, der junge Coach bleibt weiterhin unantastbar: „Es gibt so Phasen, da kann kein Trainer der Welt etwas dafür. Dann ist eine Ladehemmung da.“ Heidel fügte überzeugt an: „Die werden wir auch wieder abstelle.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.