Bundesliga

Heidel: Deshalb knackt Schalke die 300-Millionen-Umsatzmarke

on

Der FC Schalke 04 hat sich nach schwachem Saisonstart in der vergangenen Englischen Woche mit drei Siegen in Folge das Selbstvertrauen zurückgeholt. Unabhängig von der momentan schwierigeren Situation rechnet Manager Christian Heidel mit einem Rekordumsatz.

„Wir gehen erstmals von einem Umsatz von weit mehr als 300 Millionen Euro aus“, sagte Christian Heidel im Gespräch mit dem kicker. Der 55-Jährige rechnete vor, wie sich diese Summe ergibt. „Aus mehreren Faktoren. Zum einen haben wir uns für die Champions League qualifiziert, zudem sind die TV-Gelder gestiegen.“

So wird der Umsatzrekord geknackt

Heidel nannte noch weitere Punkte, die für den neuen Rekord sorgen: „Unsere Vermarktungserlöse knnacken erstmals die 100-Millionen-Euro-Marke, auch die Transfererlöse kommen uns in der Endabrechnung zugute.“ Der Verein sei mit Blick auf die Zukunft gut aufgestellt, auch beim immer wichtiger werdenden Thema Digitalisierung sei der FC Schalke in „vielen Bereichen Vorreiter.“

e-Sport als neue Säule

So habe Marketingvorstand Alexander Jobst „früh erkannt und durchgesetzt, dass Schalke im Bereich e-Sport aktiv sein muss.“ Heidel selbst habe „darüber überhaupt nichts gewusst und wie viele andere auch noch nicht so recht den Zugang dazu gefunden, aber man sich wundern, was mit e-Sport möglich ist.“ Damit werde man in Zukunft in „ganz andere Dimensionen vorstoßen, und der eine oder andere Fußballfunktionär wird seine Ansicht zu diesem Thema überdenken“, kündigte Heidel an.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.