2. Bundesliga

Hecking über Zeit bei Gladbach: „Wegen Maulwurf aus dem Europapokal ausgeschieden“

on

Zwischen 2016 und 2019 war Dieter Hecking als Trainer von Borussia Mönchengladbach tätig, führte die Fohlen zum Klassenerhalt und qualifizierte sich in der letzten Saison für die Europa League.

Im Bild-Podcast ‚Phrasenmäher‘ blickte der heutige Chefcoach des Hamburger SV auf seine Zeit im Niederrhein zurück. „Was mir in Gladbach gefehlt hat, war Fortune in den entscheidenden Spielen. Das fing im ersten Halbjahr an, als wir gegen Schalke wegen eines Maulwurfs, der sich im Fünfmeterraum verkrochen hat, aus dem Europapokal ausgeschieden sind“, erzählte Hecking. Hintergrund: Trotz einer 2:0-Führung verpasste Gladbach das Weiterkommen. Den Anschlusstreffer der Schalker begünstigte ausgerechnet ein Platzfehler.

„Das Murren bekommt man als Trainer mit“

Für Heckings Borussia lief es fortan weiter unglücklich: „Dann haben wir das Pokalhalbfinale im Elfmeterschießen gegen Frankfurt verloren. Das waren sehr emotionale Abende für die Gladbach-Fans. Der geschaffte Klassenerhalt wurde dann nicht als Erfolg gewertet. Das Murren, ob Hecking der Richtige ist, bekommt man als Trainer auch mit.“ Schließlich trennten sich die Wege zwischen Hecking und Gladbach im Sommer 2019 vorzeitig, obwohl sein Vertrag erst einige Monate zuvor verlängert worden war. „Dass Marco Rose mein Nachfolger werden würde, habe ich von Journalisten erfahren. Max Eberl hat es mir dann am selben Abend persönlich gesagt. Das hat mich natürlich getroffen“, schilderte der 55-Jährige in dem zweiteiligen Interview. Sowohl für Borussia Mönchengladbach als Tabellenführer der Bundesliga, als auch den Hamburger SV auf Aufstiegskurs in der 2. Bundesliga, hat sich der Schritt bisher aber als erfolgreich dargestellt.

About Daniel Jovanov

Daniel Jovanov zählt zu den führenden Reportern in Sachen Hamburger SV. Er berichtet unter anderem für die ZEIT und NDR.de. Seit Sommer 2019 zählt er auch zum Autorenteam von fussball.news. Sein Buch über den HSV „Der Abstieg: Wie Funktionäre einen Verein ruinieren“ (Rowohlt-Verlag; 2018) zählte zu den Bestsellern im Bereich Fußball-Bücher.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.