England

Hazard träumt von erneuter Zusammenarbeit mit Mourinho

on

Jose Mourinho beendete im Dezember 2015 seine zweite Amtszeit bei Chelsea London. Der Portugiese polarisierte auch in der Stadt an der Themse, sein ehemaliger Spieler Eden Hazard kennt die Gründe dafür und spricht über eine weitere Zusammenarbeit mit Mourinho.

Die 1:2 Niederlage gegen Leicester City war die letzte Partie für Jose Mourinho auf der Trainerbank des FC Chelsea. Danach verlor er seinen Job, für Eden Hazard war der Grund dafür simpel. „Die letzte Saison mit Mourinho war nicht mehr angenehm. Wir haben nicht gewonnen, „wir sind in eine Art Trainings-Routine ohne Spaß verfallen“, sagte der Flügelspieler der Londoner gegenüber der belgischen Zeitung Het laatste Nieuws. Zwar sei die Trennung damals „das Beste für alle Beteiligten“ gewesen, dennoch strebt Hazard eine erneute Zusammenarbeit mit seinem ehemaligen Trainer an: „Aber wenn sie mich nach einem Trainer fragen, mit dem ich wieder arbeiten will, sage ich: Mourinho.“

Im Erfolgsfall wird Mourinho generös

Warum sein ehemaliger Trainer auf allen seinen Stationen polarisierte, dafür kennt der belgische Nationalspieler einen Grund: „Wenn die Ergebnisse nicht so gut sind, fängt er an, seine Spieler zu kritisieren“, im Erfolgsfall sei er allerdings „der beste Trainer, den man sich vorstellen kann“, so Hazard. In einer solchen Situation werde der aktuelle Trainer Manchester Uniteds sogar generös: „Dann ist er dein bester Freund – dann kannst du tun, was du willst. Willst du einen Tag frei, bekommst du zwei.“ Ob Hazard in Zukunft allerdings unter Mourinho seine Freizeit genießen kann, das erscheint unwahrscheinlich. Der 27-Jährige kokettiert mit einem Wechsel zu Real Madrid, dort wird Jose Mourinho allerdings in naher Zukunft nicht anheuern, auch weil er bei Manchester immer wieder kritisiert wird. Beide stehen bei ihren jeweiligen Vereinen noch bis 2020 unter Vertrag.

About Stefan Katzenbach

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.