Borussia Dortmund

Hamann fordert von BVB-Bossen: Mehr Schutz für Favre!

on

Borussia Dortmund hat sich am Mittwoch mit einem 2:0-Sieg bei Slavia Prag in der Champions League in eine gute Ausgangssituation für das Achtelfinale gebracht. In der Bundesliga steht das Team beim SC Freiburg unter Druck, will es die Länderspielpause nicht weit ab vom Schuss verbringen. Eine aufkeimende Trainerdiskussion geht Dietmar Hamann derweil deutlich zu weit.

„Ich finde die Bosse müssen ihn besser schützen“, schreibt der TV-Experte in einer Kolumne für Skysport.de. „Die Spieler dürfen einen geschwächten Trainer nicht als Alibi in der Hinterhand haben.“ Dieser Eindruck sei für ihn aktuell beim BVB aber bisweilen zu gewinnen. Nach Erfolgen erhalte die Mannschaft großes Lob, nach Misserfolgen nehme sie aber kaum jemand in Verantwortung, bemängelt Hamann. „Es ist an der Zeit, die Mannschaft in die Pflicht zu nehmen“, findet der Ex-Nationalspieler.

Parallelen zu Kovac

Für ihn hat die Situation bei Borussia Dortmund Ähnlichkeiten mit der beim FC Bayern vor etwa einem Jahr. Seinerzeit sah sich Niko Kovac einer Trainerdiskussion ausgesetzt. Der Kroate zog den Kopf im Herbst gerade so noch aus der sprichwörtlichen Schlinge. Damals kritisierten Beobachter die fehlende Rückendeckung durch die Vereinsoberen. So sieht es Hamann auch heute beim BVB. „Die Aussage, man führe in Dortmund keine Trainer-Diskussion, hatte irgendwie nicht den Punch, den ich mir erhofft hätte.“ Getroffen hatte sie Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl.

„Heißer Tanz“ in Freiburg

Hamann erwartet derweil eine Besinnung der Spieler auf ihre Kernaufgaben. Anstatt sich Gedanken über Gründe für ausbleibende Erfolge zu machen, sollen sie seiner Sicht nach Taten auf dem Platz sprechen lassen. Dabei warnt der TV-Experte aber vor der Aufgabe beim SC Freiburg am heutigen Samstag. Im Breisgau erwarte den BVB „ein heißer Tanz“, ist er überzeugt. „Dort kann jede Mannschaft verlieren.“ Für die Schwarzgelben würde damit eine Serie brechen. 16 Mal blieb Dortmund gegen den Sportclub zuletzt ungeschlagen. Mit einem 17. Punktgewinn wäre ein neuer Vereinsrekord aufgestellt.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.