1. FC Nürnberg

„Haben das Tor nicht erzwungen“: Club hadert nach Nullnummer gegen Bochum

on

Der 1.FC Nürnberg hat am Samstag durch ein torloses Unentschieden gegen den VfL Bochum einmal mehr einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf der 2. Bundesliga verpasst. Die Franken verharren auf Rang 15, nur zwei Zähler vor dem Relegationsplatz. Und sie hadern mit dem geringen Ertrag einer ordentlichen Vorstellung.

Jens Keller etwa lobte nach der Partie seine Mannschaft für eine engagierte Leistung am Ende der englischen Woche. „Wir haben das Tor nicht erzwungen, das müssen wir uns ankreiden lassen“, zitiert ihn aber das Portal Nordbayern. „Mit der letzten Entschlossenheit hätte man das ein oder andere noch konsequenter ausspielen müssen“, so der Chefcoach. Großen Chancenwucher hatte sein Team nicht betrieben, wohl aber genügend Gelegenheiten erspielt, um den dreifachen Punkterfolg sicherzustellen.

Tor vergeblich „herbeigesehnt“

Jedoch traf Robin Hack nach feiner Einzelleistung sechs Minuten vor Schluss nur die Latte. „Ich habe das Tor herbeigesehnt, schade, dass die tolle Einzelaktion nicht mit einem Treffer gekrönt wurde“, haderte auch Christian Mathenia mit der Punkteteilung. Letztlich sei die für den VfL womöglich nicht unverdient gewesen, dem FCN tue sie jedoch sehr weh, so der Keeper. Dabei konnte Nürnberg sogar noch von Glück sagen, dass der Karlsruher SC parallel gegen den FC St. Pauli ebenfalls Remis spielte.

„Verantwortung gegenüber der Region“

Andernfalls wären die Badener vorbeigezogen und die Not des Club hätte sich vergrößert. Auch so erkennt Mathenia den Ernst der Lage. „Wir wissen um die Situation und dass wir eine Verantwortung gegenüber der Region und unseren tollen Fans haben. Für uns geht es einfach darum, den Verein in der Liga zu halten“, sagt der Schlussmann. Für den FCN geht es bis zum Saisonende Schlag auf Schlag. Er trifft am Samstag auf Spitzenreiter Arminia Bielefeld, dann geht es in Frankenderby gegen die SpVgg Greuther Fürth. Beim SV Wehen Wiesbaden folgt ein direktes Duell, ehe der VfB Stuttgart zum Treffen der gefallenen Traditionsklubs anreist. Am 34. Spieltag schließlich könnte es gegen Holstein Kiel um alles gehen.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.