Borussia Dortmund

Gutes oder schlechtes Zeichen? BVB rangiert auf Platz eins der Fair-Play-Tabelle

on

Mit 15 Gelben und einer Gelb-Roten-Karte führt Borussia Dortmund die Fair-Play-Tabelle der Bundesliga an. Doch was sagt dieses Ranking über die Mannschaft von Trainer Lucien Favre wirklich aus?

Vorweg: Selbstverständlich gilt Fairness auf dem Fußballlplatz als oberstes Gebot. Doch Gelbe Karten gehören zum Fußball dazu, vor allem wenn es mal robust in den Zweikämpfen zur Sache gehen soll oder auch ein taktisches Foul vonnöten ist, um den gegnerischen Angriff bereits im Mittelfeld zu stoppen. So lässt die Fair-Play-Tabelle und die Foul-Statistik interessante Rückschlüsse auf Borussia Dortmund zu. Mit „nur“ 18 Strafpunkten führen die Borussen die Fair-Play-Tabelle der Bundesliga an. Das Team von Trainer Lucien Favre hat unter anderem die wenigsten Gelben Karten (15) der Liga erhalten. Auf Platz zwei folgt RB Leipzig mit 18 Gelben Karten, alle anderen Teams liegen bereits bei über 20 Gelben Karten. Schon in der vergangenen Saison erhielt Dortmund die wenigsten Gelben Karten (41) unter allen 18 Teams. Der FC Bayern brachte es zwar auf 40 Gelbe Karten, aber auch zwei Gelb-Rote-Karten. Dortmund schloss die Fair-Play-Tabelle dennoch nur auf Platz vier ab, da noch drei Rote Karten hinzukamen.

Dortmund beging „nur“ 115 Fouls

Die Dortmunder setzen stark auf das spielerische Element und besitzen die individuelle Qualität, um mit dem Ball in Offensive wie Defensive technisch tadellos umzugehen. Das verringert die Anzahl an Foulspielen und Gelben Karten gegenüber zahlreichen Konkurrenten enorm. Allerdings passt die Statistik natürlich auch in die „Mentalitätsdebatte“, wonach die BVB-Profis in entscheidenden Situationen angeblich Zweikämpfen ausweichen oder sie nicht richtig annehmen. Auch die Foulstatistik deutet darauf hin: Dortmund hat in dieser Saison erst 115 Fouls begangen, nur Bayern München (114) noch weniger. Für ein Team wie Dortmund, dass sich oftmals gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte schwertut und mit Titelambitionen „nur“ auf Platz fünf der Bundesliga liegt, sollten diese Werte eher zu denken geben. Zuletzt freuten sich die Dortmunder in Unterzahl über einen „dreckigen“ 2:1-Sieg bei Hertha BSC. Doch selbst dieser Erfolg war gar nicht so „dreckig“, wie er vielleicht gewirkt hat: In der umkämpften Partie beging Hertha 13 Mal ein Foulspiel – Dortmund „nur“ acht Mal. Sicher: BVB-Verteidiger Mats Hummels ging mit Gelb-Rot vom Platz, doch ansonsten erhielten die Dortmunder keine Verwarnungen, die Berliner dagegen drei Stück.

About Daniel Michel

Daniel Michel, Jahrgang 1981, gründete im Dezember 2015 das Nachrichtenportal fussball.news. Zuvor war er als freier Journalist u.a. bei Sport1, Eurosport und der Perform Group tätig. Er ist zudem Co-Herausgeber einer Fußball-Buchreihe und Autor mehrerer Bücher und Kalender.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.