Bundesliga

Günter zieht ein Zwischenfazit: Freiburg schläft zu häufig

on

Der SC Freiburg gehört nach elf Spieltagen zum kleinen Mittelfeld der Bundesliga-Tabelle. Mit 13 Punkten hat das Team jeweils vier Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone und Rückstand auf Platz sieben. Christian Günter sieht noch großes Verbesserungspotenzial.

„Es wären schon ein paar Punkte mehr möglich gewesen“, so der Außenverteidiger im Interview mit dem kicker. „Bei unseren Niederlagen haben wir jeweils eine Zeit lang geschlafen.“ Vor allem im Verteidigungsverhalten fehle es den Breisgauern phasenweise an der nötigen Spannung. „Wir haben immer wieder 20 bis 30 Minuten im Spiel, in denen wir den Druck nicht hoch genug halten können“, erklärt Günter. Ziel müsse es sein, über die volle Spielzeit „eklig zu sein“. Hoffnung schöpft er aus den Partien gegen Borussia Mönchengladbach (3:1) und beim FC Bayern (1:1).

„Es wird bis zum Schluss eng bleiben“

Sonderlich entscheidend sei die Zwischenbilanz in der Tabelle für die Breisgauer nicht. „Wenn, dann schauen wir nach hinten, um da einen Abstand halten können“, so Günter. „Denn es wird bis zum Schluss eng bleiben, viele Mannschaften spielen auf einem Level.“ Die Kleinigkeiten werden seiner Ansicht nach den Unterschied ausmachen. Und sollen dabei möglichst für Freiburg sprechen. Am Einsatz des Eigengewächses wird es kaum scheitern.

Darum bisher kein Wechsel

Der 25-Jährige hat seit April 2017 keine Minute verpasst. Der ehemalige Nationalspieler kann sich ein Karriereende bei den Breisgauern vorstellen, macht aber auch keinen Hehl aus höheren Ambitionen. „Für einen Wechsel muss allerdings viel zusammenkommen“, erklärt er. „Es müsste ein entsprechendes Angebot geben, und ich müsste mich entscheiden, ob es wert ist zu wechseln, obwohl ich mich hier so wohlfühle. Es müsste sich richtig anfühlen, diesen Schritt zu gehen. Das war bisher noch nicht der Fall.“ Schließlich war Günter auch mit Freiburg schon international aktiv. Eine Wiederholung sei nie auszuschließen, zeigt er sich optimistisch. Die Breisgauer hatten in der Saison 2013/14 in der Europa League gespielt. Im Vorjahr scheiterte der Klub in der Qualifikation an NK Domzale (Slowenien).

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.