Borussia Mönchengladbach

Grifo freut sich auf Wiedersehen mit Gladbach: „Sind nicht im schlechten auseinander“

on

Mit der Rückholaktion von Vincenzo Grifo hat der SC Freiburg im Winter alles richtig gemacht. Der Mittelfeldmann war in sieben Spielen für die Breisgauer an sechs Treffern beteiligt. Am Freitagabend kehrt er zu Ex-Klub Borussia Mönchengladbach zurück. Nicht etwa mit Wut im Bauch, sondern mit Vorfreude.

2017 hatte er den Sprung vom Sportclub zu den Fohlen gewagt. Am Niederrhein zündete er nicht so recht, zog nach einer Saison zur TSG Hoffenheim weiter, von wo er nun nach Freiburg ausgeliehen ist. Grifo scheint dennoch nicht mit dem Gefühl nach Gladbach zu fahren, es dem Ex-Klub für ein Missverständnis heimzahlen zu wollen. „Wir sind ja nicht im schlechten auseinander gegangen“, verrät der Deutsch-Italiener gegenüber der Bild-Zeitung. „Wir haben uns zusammengehockt und sind zu dem Schluss gekommen, dass ich etwas Neues versuche.“

„Es hat leider nicht so hingehauen“

Er freue sich am Freitagabend auf „ein geiles Stadion mit tollen Fans und einer coolen Atmosphäre“, so Grifo. Bei einem Torerfolg würde er aus Respekt auf Jubel verzichten, obwohl er nur neunmal von Anfang an für den aktuellen Tabellenvierten der Bundesliga aufgelaufen war. Trotzdem hält er seine damalige Entscheidung nicht für falsch. „Ich habe mich damals reif für einen großen Klub gefühlt. Es hat leider nicht so hingehauen.“ Dennoch habe er wichtige Erfahrungen gesammelt und sich weiterentwickelt. Davon profitiert auch der Sportclub. „Wir wollen mutig auftreten, uns voll reinhauen“, kündigt Grifo derweil für die Partie am Freitag an. „Und dann schauen wir, was am Ende dabei rauskommt.“

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.