Borussia Dortmund

Götze lobt Kollektiv für BVB-Gala

on

Borussia Dortmund hat seine herausragende Form auch auf europäischem Parkett unter Beweis gestellt und Atletico Madrid am Mittwochabend mit 4:0 vom Platz gefegt. Dabei spielte der BVB ohne Torjäger Paco Alcacer. An dessen Stelle durfte überraschend Mario Götze von Beginn an auflaufen.

„Die Mannschaft hat sehr, sehr gut verteidigt“, so der Weltmeister von 2014 bei Sky zur starken Mannschaftsleistung. „Das ist das entscheidende, dass wir es offensiv und defensiv im Verbund gemacht haben. Das ist das, was uns heute ausgezeichnet hat.“ Bis auf eine etwa 15-minütige Phase in der 2. Halbzeit hatte Dortmund die Partie weitgehend unter Kontrolle und ließ dank konzentrierter Defensivarbeit wenig Chancen zu. Vorne lief es auch ohne den verletzten Alcacer gut.

Götze erklärt seine Rolle

„Dadurch, dass wir variabel vorne waren, dass wir uns fallen lassen und in die Tiefe gehen konnten, sollte ich nicht nur als Wandspieler fungieren“, erklärte Götze seine Rolle als vorderster Angreifer. Er habe am Vormittag von seiner Nominierung für die Startformation erfahren, gab der 26-Jährige an. Überrascht habe sie ihn nicht, ungewohnt sei sie aber doch gewesen. Götze fungierte häufig als zentrale Anspielstation und erster Verteidiger. Zudem war er in der Entstehung des dritten Tores durch Einwechselspieler Jadon Sancho beteiligt.

„Wir wissen, dass wir Halbzeit haben“

„Besser hätten wir uns das nicht vorstellen können“, resümierte der Mittelfeldmann den Abend und den Stand in der Champions League im Allgemeinen. Schließlich haben die Dortmunder mit neun Punkten und 8:0 Toren einen perfekten Start in die Königsklasse hingelegt. „Wir wissen, dass wir gerade mal Halbzeit haben“, so Götze gleichwohl. Da außerdem zwei der drei restlichen Spiele auf fremdem Platz stattfinden, tut der BVB gut daran, sich trotz der Euphorie rund um den Gala-Abend noch nicht auf den Gruppensieg zu verlassen.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.