Nationalmannschaft

Gnabry: „Wir sollten die Köpfe nicht hängen lassen“

on

Die deutsche Nationalmannschaft musste sich in einer spannenden Partie knapp 1:2 bei Weltmeister Frankreich geschlagen geben. Serge Gnabry erkannte positive Ansätze.

Bundestrainer Joachim Löw überraschte mit einer Dreierkette die Matthias Ginter, Mats Hummels und Niklas Süle bildeten. In der Offensive durfte Serge Gnabry sein erstes Länderspiel nach rund zwei Jahren absolvieren. Und Flügelspieler des FC Bayern München überzeugte mit einem mutigen, selbstbewussten Auftritt.

Gnabry enttäuscht

Die Niederlage konnte der 22-jährige allerdings nicht verhindern. „Wenn du verlierst, ist es enttäuschend“, sagte Gnabry trotz ordentlicher Leistung der gesamten Mannschaft gegenüber der ARD. Das DFB-Team sei nicht schlechter gewesen, „wir sind 1:0 in Führung gegangen und haben es gut gemacht.“ Allerdings fanden sie nach dem Doppelpack von Antoine Griezmann keine Antwort mehr.

„Köpfe nicht hängen lassen“

„Wir sollten die Köpfe jetzt nicht hängen lassen“, sprach Gnabry sich und seinen Kollegen Mut zu. Vor allem im ersten Durchgang hätten die Deutschen mit 2:0 in Führung gehen können, doch die Kontersituationen konnten nicht in weitere Treffer umgemünzt werden. So spielen die Franzosen am Ende ihre individuelle Klasse aus und können zumindest von der DFB-Mannschaft nicht mehr überholt werden in der Nations League.

 

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.