Bundesliga

Gnabry strebt auf neue Position

on

Serge Gnabry zählt bislang zu den Gewinnern beim FC Bayern München. Er kommt regelmäßig auf den offensiven Außenpositionen zum Einsatz. Dabei fühlt sich der Allrounder durchaus auch auf anderer Position wohl.

Serge Gnabry weilt aktuell bei der deutschen Nationalmannschaft und hat sehr große Chancen, in den Länderspielen gegen Russland (Testspiel) und die Niederlande (Nations-League) zum Einsatz zu kommen. Dort agierte er zuletzt gegen Frankreich als Neuer – und wusste zu überzeugen. Nach Sport Bild-Informationen gab es mit Bundestrainer Jogi Löw deshalb zuletzt intensive Gespräche.

Gnabry sieht noch Luft nach oben

Gnabry fühlt sich auf der Position hinter den Spitzen wohl, hier kann er sein Tempo und seine Qualitäten im Abschluss noch besser ausspielen, weil die Wege zum Tor kürzer sind. Der 23-Jährige könnte sich auch beim FC Bayern vorstellen, diese Rolle zu bekleiden oder als zweiter Angreifer neben Robert Lewandowski aufzulaufen. Insgesamt sieht sich Gnabry erst bei 80 Prozent seiner wahren Leistungsstärke. Er traut sich noch viel zu.

Vertrag beim FC Bayern läuft bis 2020

Der Offensivmann kam im Sommer 2017 für zehn Millionen Euro von Werder Bremen nach München und wurde sofort weiter verliehen zur TSG Hoffenheim. Im Kraichgau überragte der Nationalspieler zehn Treffern und sieben Vorlagen in 26 Pflichtspielen. Sein Marktwert wird inzwischen auf 30 Millionen Euro geschätzt, Gnabry steht noch bis 2020 bei den Münchenern unter Vertrag. Er hat seine Ausgangsposition für weitere Verhandlungen deutlich verbessert.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.