Bundesliga

Gentner: „Lebendiger“ VfB gegen den BVB für viele Fehler „brutal bestraft“

on

Der VfB Stuttgart hat bei der Premiere von Neu-Trainer Markus Weinzierl eine 0:4-Heimniederlage gegen Borussia Dortmund kassiert. Nur der noch höheren Pleite von Fortuna Düsseldorf bei Eintracht Frankfurt am Freitagabend verdanken die Schwaben, dass sie nicht die Rote Laterne tragen. Dennoch sah Kapitän Christian Gentner auch gute Ansätze gegen den Tabellenführer.

„Ich sehe eine Mannschaft, die will“, so der 33-Jährige nach der Partie bei Sky. „Das hat man vor allem in der 2. Halbzeit gesehen.“ Nach einer Systemumstellung auf Fünferkette hatte der Gastgeber mehr defensive Stabilität und auch Zugriff im Offensivspiel. Das Aufbäumen war erkennbar und hätte durch Gentner in der 48. Minute einen Anschlusstreffer bringen können. „Ich muss den machen aus zwei, drei Metern, vielleicht kriegen wir dann den Fuß nochmal in die Tür“, gab sich der Mittelfeldmann selbstkritisch.

Brutale Bundesliga

Allerdings kritisierte er auch die Fehleranfälligkeit seines Teams. Zu oft habe es sich in den vergangenen Wochen wiederholt, dass die Schwaben den Gegner unnötig stark machen und selbst „mit dem Rücken zur Wand spielen müssen“, wie er sagt. „In der Bundesliga werden die Fehler, die wir machen, brutal bestraft. Das müssen wir als Mannschaft versuchen zu vermeiden.“ Die 2. Halbzeit sei da trotz des späten Gegentreffers zum 0:4 durch Maximilian Philipp ein guter erster Schritt.

„Wir müssen uns besser kennen lernen“

Allerdings, so Gentner, dürfe man sie auch nicht zu hoch hängen. Schließlich trat der BVB selbst auf die Bremse, weil das Spiel mehr oder minder entschieden war. „Wir müssen es konstant über 90 Minuten zeigen“, so der Spielführer der Schwaben. Am besten soll das schon gegen die TSG Hoffenheim am kommenden Wochenende gelingen. „Gegner-unabhängig müssen wir uns besser kennen lernen. Das Trainerteam hatte nur die Möglichkeit, mit den Nationalspielern zwei, drei Tage zu arbeiten.“ Das Lokalduell in Sinsheim findet am Samstagabend statt.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.