Borussia Dortmund

‚Geisterderby‘: Burgstaller „würde nicht sagen, dass das für uns ein Vorteil ist“

on

Mit dem Revierderby fällt ausgerechnet ein absolutes Highlight einer jeden Bundesliga-Saison unter die vom Coronavirus beeinflussten Spiele. Am Samstag trifft Borussia Dortmund vor leeren Rängen auf den FC Schalke 04. Profitiert der Gast bei Geisterspielen? Für Guido Burgstaller besteht diese Automatik nicht.

„Nein, ich würde nicht sagen, dass das für uns ein Vorteil ist“, zitiert die Funke Mediengruppe den aktuellen Kapitän der Königsblauen. Im Gegenteil sei schließlich das Derby auswärts auch für die eigenen Fans stets ein Highlight. „Unsere Fans waren da immer sehr laut, wir haben gute Erinnerungen an Dortmund.“ Im Vorjahr etwa gelang den Knappen ein 4:2, das dem BVB im Meisterduell mit dem FC Bayern extrem weh tat. Burgstaller hat in seiner Karriere bereits ein Geisterspiel hinter sich, 2012 traf er vor entsprechender Null-Kulisse in der Europa League mit Rapid Wien gegen Rosenborg Trondheim.

„Wissen auch so, was auf dem Spiel steht“

Seinerzeit gewannen die Norweger, über einen neuerlichen Auswärtssieg würde sich der Angreifer nicht beschweren. Die Abwesenheit der Fans wird zumindest aus Sicht der Motivation für die Profis von Schalke wohl eher keine Rolle spielen. „Wir wissen auch so, was auf dem Spiel steht“, sagt Burgstaller. „In unserer aktuellen Situation sind wir nicht der Favorit, aber es ist trotzdem ein Spiel, das wir gewinnen wollen.“ Ganz frei machen von der Thematik Coronavirus kann sich aber auch der Österreicher nicht. „Natürlich“ sei es auch in der Mannschaft Thema, betont der erfahrene Angreifer. Wie an vielen anderen Orten in diesen Tagen herrscht etwa auch in der Kabine der Königsblauen derzeit Handschlag-Verbot.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.