1. FC Nürnberg

Geis zur Club-Krise: „Einfach bitter und absolut scheiße“

on

Der 1.FC Nürnberg ist am Samstag nach einer blutleeren 0:2-Heimniederlage gegen den bis dahin Tabellenletzten SV Wehen Wiesbaden an einem noch tieferen Tiefpunkt angelangt. Die Heimpremiere von Jens Keller endete mit wütenden Fans, bei denen die Mannschaft um Johannes Geis nach Spielende zum Rapport ging.

„Wir haben heute verdient verloren, da brauchen wir nichts schönreden“, zitiert das Internetportal Nordbayern.de den Mittelfeldmann. Eine rechte Erklärung hat er aber auch nicht parat für die Leistungen der Franken. „Vielleicht ist der Kopf nicht frei, irgendwas fehlt auf alle Fälle.“ Das Training sei gut, der neue Chefcoach mache alles richtig, selbst die Motivation direkt vor dem Spiel stimme im Team. „Dann gehen wir aufs Feld und es läuft einfach nicht. Das ist einfach bitter und absolut scheiße“, nimmt Geis kein Blatt vor den Mund. Den Unmut der leidgeprüften Anhängerschaft im Max-Morlock-Stadion kann der Neuzugang sehr gut nachvollziehen.

„Dann muss man sich auch was anhören“

Die Fans sind die einzigen beim 1.FC Nürnberg, die sich in diesen Tagen keine Vorwürfe in Sachen Leidenschaft gefallen lassen müssen. Bei der eigenen Mannschaft hatte nämlich auch Keller „die Aggressivität vermisst“. Deshalb fand auch er die Wut der Fans verständlich. „Wenn man so eine Leistung bringt, dann muss man sich auch was anhören“, urteilt der Übungsleiter. Geis glaubt immerhin, dass die Mannschaft die Anhänger noch nicht dauerhaft abgeturnt hat. „Wir müssen das, was die Fans uns mitgeben, reinwerfen und Leidenschaft zeigen. Dann stehen sie auch weiter hinter uns.“ Freilich ist das leichter gesagt als getan. Der Club steht nun auf dem Relegationsplatz. Bis zur Winterpause geht es noch zum VfB Stuttgart, gegen Holstein Kiel und Dynamo Dresden.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.