Borussia Mönchengladbach

„Fußballerische Liebe gefunden“: Kramer hat kein Fernweh

on

Christoph Kramer ist bei Borussia Mönchengladbach nach einer Sprunggelenksverletzung in der neuen Saison erst zu zwei Kurzeinsätzen gekommen. Der Mittelfeldmann gilt dennoch als einer der wichtigsten Spieler im Kader der Fohlen. Nicht zuletzt, weil er eine große Identifikation mit dem Verein verspürt. Fernweh ist für ihn wohl ein Fremdwort.

„Ich bin einer, der sich in der Bundesliga und nah an Freunden und Familie sehr wohlfühlt“, so der Ex-Nationalspieler in der Sky-Sendung ‚Wontorra on Tour‘. „Mit Borussia habe ich meine fußballerische Liebe gefunden.“ Die will er wohl nicht mehr verlassen. Seit 2013 spielt der 28-Jährige für die Elf vom Niederrhein, mit einer einjährigen Unterbrechung bei Bayer Leverkusen. Von dort war er zunächst nach Gladbach ausgeliehen, ein fester Transfer kam verspätet zustande.

„Ich brauche nicht die weite Welt“

„Ich war schon mal weg, deswegen weiß ich, wie es sich anfühlt“, so Kramer. „Ich brauche nicht die weite Welt des Fußballs, um sportlich glücklich zu werden.“ Mit Borussia Mönchengladbach, Leverkusen und selbst bei einer Leihe zum VfL Bochum zu Beginn der Profi-Karriere spielte er tatsächlich stets in geographischer Nähe seiner Heimat in Solingen. Ändern können hätte sich dies in Folge der WM 2014, bei der Kramer erst durchaus überraschend im deutschen Aufgebot stand und anschließend sogar im Finale gegen Argentinien der Startformation angehörte.

Einst gab es Interesse aus Italien

„Ich war sehr gefragt auf dem italienischen Markt, warum auch immer“, berichtet Kramer. „Aber auch nur auf dem italienischen Markt.“ Nach der Weltmeisterschaft interessierten sich demnach Inter Mailand und die SSC Neapel für seine Dienste. Seinerzeit war Kramer freilich noch von Leverkusen an Gladbach ausgeliehen, weswegen ein Transfer kompliziert gewesen wäre. Er selbst sah allerdings wohl ohnehin nicht den ganz großen Reiz, die Bundesliga und seine Heimat zu verlassen.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.