Bundesliga

Funkel nach „Demütigung“ gegen Frankfurt: „Das muss die Mannschaft jetzt aushalten“

on

Fortuna Düsseldorf ist nach einer desolaten Vorstellung bei Eintracht Frankfurt am Freitagabend auf dem letzten Tabellenplatz angekommen. Das 1:7 in der Bankenmetropole hinterlässt seine Spuren beim Aufsteiger. Trainer Friedhelm Funkel kündigt Konsequenzen an.

„Es hat schon einige Male kräftig gescheppert, seit ich bei der Fortuna bin“, zitiert der kicker den 64-Jährigen. „Das muss die Mannschaft jetzt aushalten.“ Die erste Reaktion erfolgte bereits am Wochenende. Funkel strich den freien Sonntag, orderte seine Profis zu einer laut Bild-Zeitung 40-minütigen Video-Sitzung. „Ich habe klare Worte gefunden und alles angesprochen“, so der erfahrene Coach gegenüber dem Boulevardblatt. „Das Spiel war eine Demütigung, so kann man sich nicht präsentieren. Dafür gibt es keine Entschuldigung.“

Kaum defensive Alternativen

Gegen den VfL Wolfsburg muss Düsseldorf am Samstag ein anderes Gesicht präsentieren. Funkel kündigt personelle Änderungen an. Gegen die Eintracht habe sich schließlich niemand für einen Verbleib in der Startformation empfohlen, so der Ex-Profi. Allerdings sind Alternativen beim Aufsteiger eher rar gesät. Besonders in der desolaten Defensive. Diego Contento, Oliver Fink und Andre Hoffmann fehlen weiterhin. Änderungen dürfte es also vor allem im Offensiv-Personal geben. Die mit 18 Gegentreffern zweit-schwächste Abwehr der Liga wird wohl auch gegen die Wölfe versuchen müssen, sich am eigenen Schopf aus der Krise zu ziehen. Die Fortuna wartet inzwischen seit fünf Spielen auf einen Sieg.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.