Bayer 04 Leverkusen

Foul nach Torabschluss: Elfmeter im Rheinderby sorgte für Diskussionen

on

Ein spielentscheidender Elfmeter, der für Diskussionsstoff sorgte. In der 55. Minute rutschte Nico Elvedi von Borussia Mönchengladbach in Karim Bellarabi von Bayer Leverkusen und holte den von den Beinen. Obwohl Bellarabis Schuss bereits am Tor vorbei ging, entschied Schiedsrichter Sören Storks auf Foul und zeigte auf den Punkt.

„Regeltechnisch ist das natürlich ein Foul, aber nach einem ungeschriebenen Gesetz wird ein Foul nach einem Torschuss, bei dem der Ball am Tor vorbei geht, eher selten geahndet“, meldete sich der Fußball-Podcast Collinas Erben zu dieser Szene auf Twitter und erklärte: „Sprich: Völlig korrekte, aber eher unübliche Entscheidung.“

Lainer: „Kann man geben, muss aber nicht“

„Den Elfmeter kann man schon geben, muss aber nicht“, äußerte sich Stefan Lainer von Borussia Mönchengladbach, der sich nach Spielschluss bei sky nicht zu 100 Prozent festlegen wollte. Außerdem erklärte der Österreicher: „Auf der Gegenseite gab es vorher eine ähnliche Situation, deswegen war kurz etwas Unruhe aufgekommen. „Am Ende ist das aber alles nur Gelaber. Auf dem Platz konnten wir die Partie dann nicht mehr drehen.“

Elfmeter möglicherweise spielentscheidend

Nach Überprüfung der Bilder durch den Video-Assistenten blieb Referee Storks bei seiner Entscheidung, Kai Havertz (58.) verwandelte den Strafstoß zum zwischenzeitlichen 2:1 für Bayer Leverkusen. Am Ende musste sich die Borussia sogar mit 1:3 geschlagen geben.

About Tom Jacob

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.