Bundesliga

Finnbogason spricht über seine Zukunftsplanung

on

Alfred Finnbogason zählt zu den Stars beim FC Augsburg. Der häufiger verletzte Isländer ist im fitten Zustand nicht zu ersetzen und immer für Tore und Vorlagen gut. Können die Fuggerstädter den inzwischen 29-Jährigen über 2020 hinaus binden?

Im Sommer 2019 stellt sich für Alfred Finnbogason und den FC Augsburg die Frage: Wie geht es weiter? Der Kontrakt läuft bis 2020, es ist also letztmals möglich, richtig Kasse zu machen mit dem Stürmer. Aber: Wollen das die Fuggerstädter überhaupt? Der Angreifer steht für Qualität, er ist einer der Unterschiedsspieler der Augsburger und untermauert dies mit konstant starken Leistungen.

Finnbogason denkt noch nach

Finnbogason wehrte aber im kicker ab: „Jetzt ist nicht der richtige Moment, um darüber zu reden. Es kommt auch darauf an, was der Verein will. Wir setzen uns zu gegebener Zeit zusammen.“ Der Nationalspieler gab Einblick in seine Gefühlswelt: „Ich muss mir viele Gedanken machen, bevor ich meinen nächsten Vertrag unterschreibe – ob in Augsburg oder woanders. Wenn ich in meiner Karriere noch etwas anderes erleben möchte, muss ich das am Ende meines jetzigen Vertrags tun.“

Nächster Karriereschritt muss sitzen

Der WM-Teilnehmer schaut durchaus noch in Richtung Ausland – obwohl er bereits in sieben Ländern spielte: „Ich weiß die Bundesliga zu schätzen, sie hat höchstes Niveau. Ein neues Land ist immer ein gewisses Risiko, es kostet Energie, sich an die Sprache und die Kultur zu gewöhnen. Aber England und Italien würden mich reizen. Und ich habe den Plan, am Ende meiner Karriere in der nordamerikanischen MLS zu spielen.“

Auch Augsburg nicht aus dem Rennen

Finnbogason wird genauestens abwägen müssen. „Ich weiß, dass ich nicht alle Ziele erreichen werde. Mit der nächsten Entscheidung muss ich einen Traum aufgeben“, stellte er fest und betonte: „Deshalb ist sie so wichtig. Ich bin glücklich, dass ich in so vielen Ländern gespielt habe. Das war nicht mein Ziel, als ich Island mit 21 verließ. Ich habe von überall etwas mitgenommen, verschiedene Trainer und Spielweisen erlebt.“ Auch die Augsburger dürfen sich berechtigte Hoffnung machen: „Wenn die Perspektive stimmt, kann ich mir auch vorstellen, meine Karriere in der Bundesliga zu beenden.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.