Bundesliga

Findet der FCB einen Flügelspieler bei Olympique Marseille?

on

Steht Florian Thauvin auf der Liste vom FC Bayern München? Der Rechtsaußen steht noch bis 2021 bei Olympique Marseille unter Vertrag und würde durchaus einen stolzen Preis kosten.

Präsident Jacques-Henri Eyraud hat gegenüber dem französischen TV-Kanal telefoot auf die Fragen, ob Thauvin 100 oder 150 Millionen Euro wert sei und ob die Bayern ihn bereits kontaktiert hätten, mit „non“ geantwortet. Der 25-jährige Thauvin ist einer der Shootingstars in der Ligue 1, er kam in 25 Ligaspielen auf 14 Treffer und elf Assists – ein herausragender Wert.

Thauvin ein Shootingstar

Der Flügelspieler wechselte im Sommer 2015 in die Premier League zu Newcastle United, wo er jedoch nicht glücklich wurde. Der zweifache französische Nationalspieler kehrte im Winter 2016 auf Leihbasis für anderthalb Jahre zurück, bevor ihn Marseille im vergangenen Sommer für elf Millionen Euro endgültig fest zurückholte. Inzwischen besitzt der auch im offensiven oder linken Mittelfeld einsetzbare Linksfuß einen Marktwert in Höhe von rund 28 Millionen Euro – mit Potential nach oben.

Gute Erfahrungen bei Ribery

Die Bayern haben im Sommer 2007 gute Erfahrung damit gemacht, Franck Ribery von Marseille nach München zu lotsen. Können sie erneut bei Olympique einen Glücksgriff landen? Die Liste der Spieler, die für die Flügel gesucht werden, wird täglich länger. Noch ist unklar, ob Ribery und Arjen Robben ihre im Sommer auslaufenden Kontrakte verlängern. Mit Kingsley Coman und Rückkehrer Serge Gnabry stehen aktuell nur zwei offensive Außenbahnspieler für die kommende Spielzeit zur Verfügung.

About fussball.news

0 Comments

  1. Sense

    13.02.2018 at 02:26

    „auf die Frage, ob Thauvin für 100 oder 150 Millionen Euro wert sei…“
    „Im Winter 2016 kehrte der zweifache fanzösische Nationalspieler und wurde..“

    2 Fehler (bzw. fehlende Worte) in drei Sätzen, nicht flüssig zu lesen der Artikel, welcher Computer liest hier Korrektur ???
    Aber Hauptsache ein Foto unter jedem Artikel.

    • Christopher Michel

      13.02.2018 at 12:36

      Hier hat sich leider der menschliche Fehlerteufel eingeschlichen. Das sollte natürlich nicht vorkommen.

      Vielen Dank für die Hinweise, sie wurden geändert.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.