Bundesliga

Fernandes über das „Trio Infernale“: „Sind zu Männern geworden“

on

Gelson Fernandes zählt bei Eintracht Frankfurt zu den Stützen. Der Schweizer, der insgesamt schon bei zehn Vereinen gespielt hat, ist Kämpfer, Führungsfigur – und ein sehr guter Beobachter, wie seine Beschreibung der wahlweise als „Büffelherde“, „Trio Infernale“ oder „Magisches Dreieck“ bezeichneten Sturmreihe beweist.

Wenn bei Eintracht Frankfurt vom derzeitigen Erfolg geredet wird, fällt der Name Gelson Fernandes eher bei Insidern rund um den Klub. Der defensive Mittelfeldspieler reibt sich unentwegt für das Team auf, er geht über die Schmerzgrenze hinaus und wirft seine Stärken in den Ring: Den Kampf, die Leidenschaft, die Lust auf Zweikämpfe – und die Führungsstärke.

Fernandes als Beobachter

Der 32-Jährige hat in seiner Karriere viel erlebt und glänzt mit fußballerischer Erfahrung und Sprachtalent. Allerdings liegt Fernandes auch die Rolle als Beobachter. Er lobte die drei auffälligsten Figuren der Eintracht. Luka Jovic, Sebastien Haller und Ante Rebic bilden das „Trio Infernale“, sie waren an 25 von 26 Bundesligatoren beteiligt.

„Sie sind alle Männer geworden!“

„Sie sind alle zu Männern geworden“, wurde er im kicker deutlich und fing mit dem Sturmtank Haller an: „Er kommt, spricht kein Deutsch, ist das erste Mal in einer großen Liga, macht es sehr gut am Anfang; dann ist er müde, schießt in der Rückrunde weniger Tore. Danach hat er Ferien, kommt zurück, ist fit, arbeitet, kämpft und ist eine Maschine geworden.“

Rebic‘ Weg zum Topstar

Nicht weniger eindrucksvoll verlief der Weg von Jovic: „Er kommt von Benficas zweiter Mannschaft und war wie ein Kind – heute ist er ein Mann!“ Die insgesamt spektakulärste Entwicklung über die Jahre hinweg gesehen erlebte aber Rebic. Der 2014/15 bei RB Leipzig in der 2. Liga und in der Serie gescheiterte Offensivallrounder ist inzwischen als Vize-Weltmeister und Doppelpacker im DFB-Pokal-Finale gegen den FC Bayern München (3:1) der Star im Klub.

Fernandes nimmt Sturmreihe in die Pflicht

„Ante Rebic spielte eine super Saison und eine super WM, dann kommt er zurück, sagt, dass er bleiben will und gibt alles – er ist ein Vorbild. Was er macht und was er den Leuten zurückgibt, das ist toll“, schwärmte Fernandes und nahm das Trio in die Pflicht: „In den nächsten Wochen und Monaten müssen sie zeigen, dass sie Konstanz haben, dürfen nicht nachlassen. Dabei müssen sie den Spaß, den sie haben, mitnehmen.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.