Bundesliga

FC Bayern: Lewandowski „nahe an 100 Prozent“ – von Transfers „aktuell keine Rede“

By

on

Bayern München kann zum Start seiner Aufholjagd mit dem Rückrunden-Auftakt bei Hertha BSC (Sonntag, 15.30 Uhr/Sky) wie erhofft auf Stürmerstar Robert Lewandowski zurückgreifen.

„Er ist nahe an 100 Prozent. Bei den Abschlüssen vor dem Tor hat man nicht gespürt, dass was war. Und er hat auch keine Schmerzen. Er ist absolut im Soll“, sagte Trainer Hansi Flick am Freitag.

Lewandowski hatte sich am Abend des letzten Hinrundenspiels gegen den VfL Wolfsburg (2:0) am 21. Dezember einer Leisten-OP unterzogen. Das Winter-Trainingslager der Münchner in Katar hatte der Pole deshalb verpasst.

Auch bei Serge Gnabry gibt es grünes Licht. Der Nationalspieler wird nach ausgestandenen Achillessehnenproblemen im Kader stehen. Den Bayern fehlen die Verletzten Niklas Süle, Lucas Hernandez, Kingsley Coman und Javi Martinez. In Berlin muss zudem Joshua Kimmich (Gelbsperre) passen.

Trainer Hansi Flick hatte wegen der angespannten Personallage „mindestens zwei“ Wintertransfers gefordert. Wenn sich was ergäbe, würde der deutsche Fußball-Rekordmeister tätig werden, sagte er nun, „aber da ist aktuell keine Rede davon“.

Als er seine Transfer-Forderung öffentlich gemacht habe, sei die Lage noch „eine andere“ gewesen, betonte Flick. Mit der Rückkehr von Lewandowski und Gnabry „haben wir Alternativen“. Mögliche Neue müssten die Mannschaft sofort weiterbringen, gab Flick zu bedenken: „Es ist wichtig, dass wir nicht unter Druck Dinge machen, von denen wir nicht überzeugt sind.“

 

About f.news

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.