Borussia Dortmund

Favre leidet noch nach Bayern-Debakel: „War schwer zu verdauen“

on

Der FC Bayern München hatte Borussia Dortmund mit einem 4:0 in die letzte Länderspielpause des Jahres geschickt. Trainer Lucien Favre knabbert noch immer an diesem Debakel.

Mit der 4:0-Niederlage war der saft-, kraft- und mutlos auftretende BVB am Ende beim FC Bayern München noch gut bedient. Borussia Dortmund konnte beim deutschen Rekordmeister zu keinem Zeitpunkt mithalten und ging folgerichtig unter. „Dieses Spiel war schwer zu verdauen“, gab Lucien Favre auf der Pressekonferenz vor dem Duell gegen den SC Paderborn zu.

Analyse nach dem Debakel „war schwer“

Der Schweizer sagte zwar: „Jetzt schauen wir nur noch nach vorne. Ich will auch nicht mehr darüber sprechen.“ Doch ganz ausblenden lässt sich das Ergebnis und die Art und Weise der Klatsche auch rund elf Tage später nicht: „Die Analyse war schwer. Wir müssen sehr viel besser machen.“ Komplett von dem Erlebnis in München – es war in der Amtszeit von Favre nach dem 0:5 in der Vorsaison das zweite Debakel in der Allianz Arena – konnte er sich nicht lösen.

Favre erkannte mentale Probleme

Manche Spieler, so kritisierte er, seien mental nicht da und „mit dem Kopf noch“ bei der furiosen Aufholjagd in der Champions League gegen Inter Mailand gewesen. Favre legte den Finger noch einmal in die Wunde: „Wir haben Bälle verloren, Bayern hat gekontert. Das wird immer vergessen. Wir wissen, was wir besser machen müssen.“ Seinen Optimismus hat der Trainer aber nicht verloren: „Wir werden das schaffen.“ Dies gilt es für den Vizemeister am Wochenende gegen den SC Paderborn zu beweisen.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.