Werbeanzeigen

Bundesliga

Exklusiv: FC Bayern will offenbar Nagelsmann sofort verpflichten!

on

Der FC Bayern München will in den kommenden Wochen den neuen Trainer für die kommende Saison präsentieren. Der lange Zeit von den Leitmedien gehandelte Niko Kovac hat sich zu Eintracht Frankfurt bekannt (was fussball.news prognostiziert hatte), Thomas Tuchel sagte dem Rekordmeister zuvor schon ab. Neben den gehandelten Namen Jürgen Klopp, dem eigentlichen Wunschkandidaten Joachim Löw (Bericht) oder Leipzigs Ralph Hasenhüttl ist Julian Nagelsmann von der TSG Hoffenheim – trotz Vertrags bis 2021 – nun Favorit!

Wie fussball.news aus Beraterkreisen erfahren hat, sind die Verantwortlichen des FC Bayern weiterhin stark an einer Verpflichtung von Julian Nagelsmann interessiert. Dessen Berater Marc Kosicke sagte zwar zuletzt: „Weder hat Bayern bei Hoffenheim angefragt, noch Julian Nagelsmann bei Bayern.“ Der 30-Jährige selbst bekannte sich noch im Februar zur TSG: „Ich habe den Vertrag damals in vollem Bewusstsein unterschrieben. Dass immer mal wieder Anfragen kommen oder Vereine Ideen haben, das ist ganz normal. Auch dass man sich damit auseinandersetzt.“

Hatte Nagelsmann schon einen Vorvertrag beim BVB?

Aber: Zu diesem Zeitpunkt war nicht absehbar, welche Dynamik die Lage bei Borussia Dortmund und in München nimmt. Nagelsmann soll sich bereits mit dem BVB einig gewesen sein und einen Vorvertrag unterschrieben haben – ab 2019. Doch die sportliche Entwicklung unter Trainer Peter Stöger verlief nicht so, wie Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc erwartet hätten. Die Option, noch ein Jahr mit dem Österreicher weiterzuarbeiten, wird nicht mehr in Erwägung gezogen. Stattdessen soll Lucien Favre die Borussia umkrempeln und seinen Stil langfristig einfließen lassen. Der Schweizer darf seinen jetzigen Klub OGC Nizza französischen Medienberichten zufolge für rund drei Millionen Euro verlassen.

München als „Heimat“ – Hoeneß schon 2015 interessiert

Der Weg für Nagelsmann nach München wäre somit frei. Präsident Uli Hoeneß wollte ihn bereits 2015 für den Unterbau holen, doch TSG-Mäzen Dietmar Hopp lehnte damals ab. Das Interesse an einem Wechsel nach München ist allerdings nie erloschen. Mit der Familie hat er dort ein Haus gebaut und sagte vergangenes Jahr: „Das ist unsere Heimat!“

Bezahlen die Bayern eine Mega-Ablöse für Nagelsmann?

Die Verantwortlichen des FC Bayern jedenfalls scheinen ihn – trotz schwächerer Europa-League-Saison – geeignet zu halten für den nächsten Karriereschritt. Hoeneß, Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic sind sich nach exklusiven Informationen von fussball.news in dieser Personalie offenbar einig! Der Klub wäre demnach auch bereit dazu, die möglicherweise im zweistelligen Bereich liegende Ablösesumme für den hochtalentierten Coach zu bezahlen. 2019 wäre er durch eine Ausstiegsklausel für fünf Millionen Euro zu haben, doch so lange kann der Topklub nach der Absage von Jupp Heynckes nicht mehr warten.

Kann Hopp einen möglichen „Angriff“ der Bayern abwehren?

Dabei intervenierte Hopp im Dezember 2017 und stellte klar, dass Nagelsmann mindestens noch eine Saison bleibe. Zudem war der Hype um den jungen Coach zu diesem Zeitpunkt etwas verflogen, die TSG zeigte erstmals ungewohnte Schwächen, die Auftritte in Bundesliga, DFB-Pokal und Europa League waren wenig überzeugend. Zuletzt zeigte die Formkurve aber wieder steil nach oben und bei einem Sieg gegen den kommenden Gegner Eintracht Frankfurt am Sonntag (18 Uhr) wären die Hoffenheimer in der zweiten Saison in Folge in der Spitzengruppe angesiedelt. Verlässt Nagelsmann die Kraichgauer im Sommer als Champions-League-Klub? Die Zweifel an seiner Eignung sind in München anscheinend beseitigt worden. Es wäre die vorläufige Krönung einer Amtszeit, die im Februar 2016 tief im Abstiegskampf begonnen hat.

Werbeanzeigen

About fussball.news

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.