2. Bundesliga

Ex-HSV-Spieler packt aus: Ich wurde von Ordnern aus dem Stadion abgeführt

on

Er galt mal als eines der größten Talente im Nachwuchs des Hamburger SV, trug von 2010 bis 2017 die Raute auf der Brust und feierte sogar sein Debüt in der Bundesliga. Inzwischen spielt Finn Porath beim kommenden Gegner Holstein Kiel.

Dort kam er bereits zu drei Einsätzen in der Liga und zwei im Pokal. Im Interview mit dem Hamburger Abendblatt blickte der 22-Jährige auf seine turbulente Zeit bei den Rothosen zurück. Vor allem der letzte Spieltag der Saison 2017 / 2018, als Luca Waldschmidt mit einem Tor in letzter Minute gegen den VfL Wolfsburg den Klassenerhalt perfekt machte, blieb ihm in besonderer Erinnerung. „Ich bin nach dem Tor aufs Feld gerannt und wurde gemeinsam mit Aaron Hunt und Pierre-Michel Lasogga von den Ordnern festgenommen.“

Glaube an den Aufstieg

„Sie dachten, dass wir Fans seien, und wollten uns zurück auf die Tribüne schicken“, erzählte Porath. Dabei habe er sich einfach nur für seinen Verein und seinen Freund Luca Waldschmidt gefreut. „Lasogga hat dann erklärt, dass wir Spieler sind. Dann durften wir zum Feiern auf den Platz“, erinnerte sich Porath. Seinem Ex-Klub traut er den Aufstieg in die Bundesliga zu. „Der HSV spielt in der Liga den besten Fußball. Ich glaube, dass sie es in dieser Saison schaffen.“

About Daniel Jovanov

Daniel Jovanov zählt zu den führenden Reportern in Sachen Hamburger SV. Er berichtet unter anderem für die ZEIT und NDR.de. Seit Sommer 2019 zählt er auch zum Autorenteam von fussball.news. Sein Buch über den HSV „Der Abstieg: Wie Funktionäre einen Verein ruinieren“ (Rowohlt-Verlag; 2018) zählte zu den Bestsellern im Bereich Fußball-Bücher.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.