2. Bundesliga

„Es ist wahnsinnig eng“: HSV-Verteidiger Letschert vor der Woche der Wahrheit

on

Der Hamburger SV hat sich am Sonntag trotz zwei verschenkter Punkte auf einen direkten Aufstiegsplatz geschoben. In den kommenden beiden Partien geht es ins direkte Duell mit den Tabellen-Nachbarn. Timo Letschert und Co. müssen gegen Arminia Bielefeld und den VfB Stuttgart bestehen.

„Wenn wir zweimal gewinnen, können wir einen großen Schritt Richtung Aufstieg machen. Gewinnen wir nicht, ist aber auch noch nicht alles verloren. Es ist wahnsinnig eng“, zitiert die Bild-Zeitung den Verteidiger. Die Partien gegen den Tabellenführer Bielefeld und den ersten Verfolger VfB machen aus den kommenden sieben Tagen eine wahre Woche der Wahrheit. Nach dem verpassten Aufstieg der Vorsaison steht dabei der HSV womöglich unter dem größten Druck. „Hamburg gehört in die 1. Liga und wir wollen wieder dorthin zurück“, sagt Letschert.

Klos „aktuell der beste Angreifer der Liga“

Dafür muss das Team von Dieter Hecking zunächst gegen die über die gesamte Saison gesehen beste Mannschaft in Liga zwei antreten. Arminia Bielefeld hat aber, wie der HSV, am ersten Spieltag nach der Corona-Pause einen späten Dämpfer und doppelten Punktverlust hinnehmen müssen. Dennoch ist Letschert gewarnt, vor allem vor Fabian Klos. „Er ist aktuell der beste Angreifer der Liga, führt die Torjägerliste an. Ich habe ihn im Hinspiel nach einer Ecke nicht gut gedeckt und er hat getroffen. Das wurmt mich noch immer“, so der 26-jährige Niederländer. Ihm schwebt eine Revanche für das 1:1 im Oktober vor: „Am besten treffe ich selbst nach einer Ecke.“

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.