Bundesliga

„Es ist eine Schande“: Werder-Profis lassen Klasnic verzweifeln

on

Werder Bremen hat sich am Montagabend gegen Bayer Leverkusen in der Form eines Absteigers präsentiert. Nach dem 1:4 herrscht große Ernüchterung und das Abstiegsgespenst spukt mehr denn je. Ivan Klasnic ist von der Mannschaft reichlich enttäuscht und zieht vom Leder.

„Die Spieler müssen sich schämen. Ich höre ständig irgendwelche Ausreden. Jeder muss sich fragen, ob er wirklich 100 Prozent gibt und zu diesem Verein steht“, so der Ex-Profi gegenüber der Bild-Zeitung. Der Double-Gewinner von 2004 leidet mit seinem Herzensklub, dessen Farben er in über 200 Pflichtspielen vertreten hat. „Ich fühle mich richtig schlecht. Ich liebe diesen Verein, er hat mir so viel gegeben. Es ist eine Schande“, so Klasnic. Der 40-Jährige sieht dabei nicht nur für den Klassenerhalt schwarz. Sondern auch für die langfristige Perspektive des SV Werder in Folge eines Abstiegs.

Trainerwechsel „immer die einfachste Lösung“

„Ich glaube, dass es für Werder dann ganz schwierig sein würde, überhaupt die Klasse zu halten und finanziell zu überleben“, unkt Klasnic. Bei fünf Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz ist freilich noch nicht alles verloren, zumal Bremen noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat. Klasnic sieht nun eindeutig die Spieler selbst in der Pflicht, lehnt eine Demission von Cheftrainer Florian Kohfeldt ab. „Das ist immer die einfachste Lösung. Ich halte einen Rausschmiss für falsch.“

„Wacht endlich auf“

Stattdessen fordert er seine Nachfolger auf dem Platz dazu auf, sie sollen „Eier zeigen und sich endlich den Arsch aufreißen“, wie Klasnic drastisch formuliert. Der einstige Torjäger glaubt, die Profis bräuchten den berühmten Tritt in den Hintern. Nötigenfalls ließen sie sich aus seiner Sicht mit einem Hinweis auf das Gehaltskonto motivieren. „Jungs, wacht endlich auf! Wollt ihr in der zweiten Liga spielen? Dort werdet ihr garantiert weniger verdienen als jetzt“, appelliert Klasnic.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.