Nationalmannschaft

Endlich Länderspieldebüt! Stark: „Löw wollte mich zum Nationalspieler machen“

on

Niklas Stark war im Trikot der Nationalmannschaft bislang der große Pechvogel. Immer dann, wenn der Abwehrspieler von Hertha BSC auflaufen sollte, kamen Verletzungspech dazwischen. Doch beim Duell zwischen Deutschland und Nordirland war der große Moment für ihn gekommen.

In dieser 65. Minute konnte gegen Nordirland nichts mehr schief gehen! Lukas Klostermann trabte langsam vom Feld und machte Platz für Niklas Stark, der nach sieben Nominierungen ohne Einsatz nun sein Debüt feiern durfte. „Das war ein emotionaler Moment, weil ich so lange warten musste“, sagte der Abwehrspieler von Hertha BSC am Mittwochabend nach Abpfiff gegenüber RTL. Ganz überraschend kam dies aber nicht für ihn: „Der Bundestrainer hat mir gesagt, dass er mich heute zum Nationalspieler machen will.“

„Brutale Freude“ nach Debüt

Joachim Löw hielt Wort und sorgte damit für „brutale Freude“ bei Stark: „Die ganze Family war da. Sie konnte mit dabeisein, auch wenn es mit der Maske sicherlich nicht das hübscheste Debüt war.“ Die Partie war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden, Deutschland führte mit 4:1 und gewann am Ende 6:1. Einen kleinen Erfolg konnte Stark aber feiern: es gab keinen Gegentreffer mehr.

Stark wurde gut integriert

Zu seinen EM-Chancen äußerte sich der 24-Jährige verhalten: „Das wird man sehen. Es ist noch Zeit bis dahin und ich werde alles geben, um dabei zu sein.“ Am Ende, so Stark weiter, „hat der Bundestrainer das letzte Wort“. Der Defensivspezialist nimmt aber die positiven Erfahrungen mit: „Die Mannschaft hat mich gut aufgenommen und es mir einfach gemacht. Ich fühle mich hier wohl.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.