Bundesliga

Eintracht-Krise? Trapp: „Zu einfach, gleich alles schlecht zu reden“

on

Eintracht Frankfurt hat zum Re-Start der Bundesliga daheim gegen Borussia Mönchengladbach eine 1:3-Niederlage kassiert. In der Tabelle bleibt das Team von Adi Hütter in der Gefahrenzone mit fünf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz. Kevin Trapp geht das Gerede einer Krise jedoch zu weit.

„Wir hatten schlechte Spiele gegen Union Berlin und Leverkusen. Die Partie gegen den FC Basel darf man nicht überbewerten, weil es auch von den äußeren Bedingungen her nicht einfach war. Ansonsten kann ich mich nicht an eine wirklich schlechte Leistung von uns erinnern“, so der Torhüter gegenüber Sport1. Er verweist nicht zu Unrecht auf den starken Start in die Rückrunde. Eintracht holte drei Siege aus vier Spielen, unter anderem gegen RB Leipzig. Beim Re-Start nun ging es für Trapp und Co. gegen ein Gladbach-Team, das viele Experten sogar noch im Meisterrennen sehen.

„Kritik am Trainer zu billig“

„Ich finde es zu einfach, gleich alles schlecht zu reden, wenn es mal nicht richtig läuft“, sagt der Nationalspieler auch angesichts dessen. Erstmals in seiner Amtszeit muss sich nun auch Hütter dem Gegenwind stellen, der dem Trainer wegen Spielweise und mancher Aussage ins Gesicht schlägt. „Ich verstehe manche unzufriedene Kommentare, aber Kritik am Trainer ist mir zu billig“, verteidigt Trapp den Österreicher. Die Mannschaft auf dem Platz muss nun die entsprechenden Argumente liefern.

„Bayern haben den Druck“

Womöglich wäre das am heutigen Samstagabend beim FC Bayern zu viel verlangt, trotz des bemerkenswerten 5:1-Heimsiegs im Hinspiel. „Wir freuen uns auf dieses Duell. Wir können uns gegen einen starken Gegner beweisen, die Bayern haben den Druck, gewinnen zu müssen“, sagt Trapp allerdings. Die Umstände eines Geisterspiels machen dabei für den Eintracht-Schlussmann keinen großen Unterschied. „Die Mannschaften, die technisch gut sind, werden in einem leeren Stadion genau so auftreten wie in einem vollen.“

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.