Borussia Mönchengladbach

Eberl optimistisch: „Nie darüber gesprochen, dass Zakaria im Sommer nicht mehr bei uns ist“

on

Borussia Mönchengladbach muss bis Saisonende ohne Denis Zakaria auskommen. Der Schweizer kann erst zur nächsten Runde wieder eingreifen, nachdem er sich einer Knie-Operation unterzogen hat. Max Eberl ist optimistisch, dass es dazu kommen wird. Und der Mittelfeldmann nicht anderswo landet.

„Wir haben nie darüber gesprochen, dass Denis im Sommer nicht mehr bei uns ist, sondern davon, dass er noch zwei Jahre Vertrag hat“, so der Sportdirektor am Donnerstag in der virtuellen Pressekonferenz von Gladbach vor dem Spitzenspiel daheim gegen Bayer Leverkusen. Bekanntlich besitzt Zakaria in seinem Kontrakt keine Ausstiegsklausel, mithin haben die Fohlen also alle Trümpfe in der Hand. Dazu gehört nicht zuletzt, dass der Schweizer womöglich gar keinen Wechsel anstrebt, wie zuletzt etwa Sport Bild meldete. Eberl zeigt sich dahingehend auch zuversichtlich.

„Er hat richtig Lust und Bock“

Es gehe für Gladbach darum, eine bisher „großartige Saison bestmöglich zu beenden“, so der Ex-Profi. „Und ich weiß, dass Denis dann richtig Lust und Bock hat, weiter bei uns zu sein und hier seine weiteren Schritte zu gehen. Er hat eine großartige Entwicklung genommen“, lobt Eberl. Die ist anderen Klubs nicht verborgen geblieben. Gut möglich, dass Gladbach im Sommer ein Top-Angebot ins Grübeln gebracht hätte, ehe Coronakrise und Knieverletzung gewissermaßen in die Karten der Elf vom Niederrhein spielten.

„Liegt an uns, wie lange es sein wird“

Die versteckt Eberl derweil nicht, sondern legt sie ganz offen auf den Tisch. „Wir sind daran interessiert, ihn noch länger bei uns zu behalten. Das ist unser Wunsch. Wir hoffen, dass wir ihn nächste Saison wieder gesund bei uns haben. Dann liegt es an uns als Verein, wie lange es am Ende sein wird“, so der Sportdirektor. Will wohl sagen: Gladbach muss sich als Klub entwickeln, um mit der Entwicklung von Zakaria selbst Schritt zu halten. Dass es ihn dereinst jedoch weg von den Fohlen zieht, scheint unausweichlich.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.