2. Bundesliga

Dynamo-Held Schmidt will Klassenerhalt „schaffen und hierbleiben“

on

Dynamo Dresden hat sich mit zwei Siegen am Stück im Abstiegskampf eindrucksvoll zurückgemeldet. Drei der vier Tore gegen Jahn Regensburg und Erzgebirge Aue steuerte Patrick Schmidt bei. Der Winter-Leihgabe vom 1.FC Heidenheim gelang im Sachsenderby sogar ein Fallrückzieher.

Der Angreifer darf sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine Nominierung für die Wahl zum Tor des Monats einstellen. Viel wichtiger ist freilich, dass durch sein Kunststück nur ein Punkt auf den Relegationsplatz fehlt. Für den 26-Jährigen stand nie in Frage, dass Dynamo im Abstiegskampf noch etwas zu melden haben würde. „Ich bin nicht hierhergekommen, um einfach nur ein paar Spiele zu machen. Sondern mit der vollen Überzeugung, dass wir es schaffen können“, zitiert die Bild-Zeitung Schmidt.

„Darf hier einfach Fußballspielen“

In Heidenheim hatte der frühere U19-Nationalspieler zuletzt einen schweren Stand. In der laufenden Saison durfte er nur viermal in der 2. Bundesliga für den aktuellen Tabellenvierten ran. Nur logisch, dass Schmidt am liebsten länger in den Farben von Dynamo Dresden auflaufen würde. „Schaffen [den Klassenerhalt; die Red.] und hierbleiben wäre eine schöne Sache. Ich darf hier einfach Fußballspielen. Das ist das, was ich am liebsten mache“, erklärt der Homburger. Sein Glück: Dynamo sicherte sich bei der Leihe im Januar eine Kaufoption. Deren Höhe ist nicht öffentlich bekannt. Die Sachsen haben in der jüngeren Vergangenheit jedoch sehr solide gewirtschaftet, sodass schwer vorstellbar wäre, dass Schmidt zu teuer sein könnte.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.