2. Bundesliga

Duisburg gegen Paderborn: Duell mit doppeltem Pokal-Aufwind

on

Am heutigen Samstag (13:00 Uhr) empfängt am 12. Spieltag der 2. Bundesliga der MSV Duisburg den SC Paderborn. Beim Duell zwischen dem aktuellen 17. und dem 8. der Tabelle gehen beide Mannschaften mit Rückenwind aus dem DFB-Pokal ins Spiel. Die Vorschau von fussball.news.

Die Meidericher besiegten am Mittwochabend Liga-Konkurrent Arminia Bielefeld auswärts souverän mit 3:0. Aufsteiger Paderborn war bereits am Dienstag bei der BSG Chemie Leipzig mit dem gleichen Ergebnis ins Achtelfinale eingezogen. Gerade für die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht war der Sieg unter der Woche wichtig fürs Selbstvertrauen: Die Zebras warten auf den ersten Heimpunkt der Saison. „Wir wollen das nach langer Zeit endlich schaffen“, so Lieberknecht vor der Begegnung mit Paderborn.

Duisburg erwartet „ein stressiges Spiel“

Der langjährige Eintracht-Braunschweig-Coach weiß derweil allerdings, wie kompliziert die Aufgabe gegen die Ostwestfalen ist. „Das wird ein stressiges, intensives Spiel. Wie die Paderborner müssen sich auch unsere Jungs als Kampfmaschinen präsentieren.“ Der 45-Jährige hat in seinen ersten vier Spielen auf der Bank des MSV immerhin zwei Siege gegen den 1.FC Köln und Bielefeld und ein Remis beim FC Ingolstadt geholt. Nach zuvor nur zwei Punkten aus neun Liga-Spielen hat sich der Trainerwechsel also bereits ausgezahlt.

Bangen um Cauly Souza

Angesichts der Doppelbelastung in dieser Woche scheint möglich, dass Lieberknecht einige Wechsel in seiner Startformation vornimmt. Bei Flügelspieler Cauly Souza ist es laut seiner Aussage ein „Wettkampf mit der Zeit“. Der Pokal-Torschütze zog sich auf der Alm einen Pferdekuss zu. Joseph Gyau fehlt neben Christian Gartner und Sebastian Neumann weiterhin. Gäste-Coach Steffen Baumgart kündigte offensiv neue Gesichter in seiner Elf an. Der Kader werde zwar der gleiche wie am Dienstag sein, aber „wie die Startelf aussieht, ist noch nicht entschieden“. Klar ist nur, dass Stammkeeper Leopold Zingerle wieder zwischen den Pfosten stehen wird.

Baumgart will Duisburg nicht am Tabellenstand bewerten

Baumgart warnte derweil davor, die Zebras zu unterschätzen. Der aktuelle Tabellenstand sage wenig über die Mannschaft aus, die sich seit dem Trainerwechsel stark verbessert präsentiert. „Sie haben die letzten Spiele erfolgreich bestritten“, rief er vor der Partie die ordentliche Bilanz von Lieberknecht in Erinnerung. Freilich ist auch der SCP selbst in guter Form: Von den letzten zehn Spielen verlor der Aufsteiger nur eins. Mit 17 Punkten und Platz acht liegt die Baumgart-Truppe klar auf Kurs Klassenerhalt.

Volle Konzentration gegen den MSV

Um das Momentum zu bewahren, fordert der Ex-Profi höchste Konzentration. Gerade bei Standards und Umschaltsituationen „müssen wir aufpassen“, stimmte er sein Team ein. Um die nötige mentale Frische zu bewahren seien Wechsel gerade im Defensivverbund, in der Innenverteidigung und auf der Sechs, denkbar. Die historische Serie spricht derweil gegen Paderborn: Von 16 Spielen gegen Duisburg gewann der Klub nur vier. Allerdings gelangen dabei immerhin drei Auswärtssiege an der Wedau.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.