Bundesliga

Ducksch: „Eintracht hat uns hart bestraft“

on

Aus der Commerzbank-Arena berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

1:7! Es war ein bitterer Abend, den Fortuna Düsseldorf bei Eintracht Frankfurt erlebte. Von Beginn an war ein Klassenunterschied sichtbar, der Aufsteiger aus dem Rheinland war chancenlos. Marvin Ducksch suchte nach Erklärungen für das Debakel.

„Die Eintracht hat uns hart bestraft“, gab Marvin Ducksch nach dem Abpfiff zu. Die Fortunen rannten von Beginn an hinterher und der Blick auf die Statistiken verdeutlichte, was auf dem Platz zu sehen war: 21:9 Torschüsse; 117,3:111,24 gelaufene Kilometer, 61 Prozent der Zweikämpfe gewonnen, 54 Prozent Ballbesitz, 84:81 Prozent angekommener Pässe – die Eintracht war dem hilflos wirkenden Kontrahenten in allen Bereichen überlegen.

Fortuna kann Schalter nicht umlegen

Die Begegnung war durch die 3:0-Führung für die Hausherren bereits zur Pause entschieden. Dennoch gelang es den Düsseldorfern nicht, Stabilität in das eigene Spiel zu bekommen. „Wir haben versucht, unsere Stärken auf den Platz zu bringen. Wir wollten uns nicht abschießen lassen, waren dann aber zu vogelwild“, fand Ducksch deutliche Worte. Das eigentliche Ziel war es, den hohen Rückstand auszublenden und mit 0:0 in den zweiten Durchgang gehen. Doch bezeichnenderweise legten die Fortunen den Treffer zum 0:4 durch Sebastien Haller höchstpersönlich bei einer missglückten Rettungstat auf.

Taktisch mit Anfängerfehlern

Statt sich in diesem Moment endgültig auf das Verteidigen zu besinnen und in der Kompaktheit zu bleiben, „haben wir noch immer versucht, vorne drauf zu laufen“, wie der an diesem Abend wirkungslose Angreifer bemängelte. Doch wie geht es nach dem fünften sieglosen Spiel in Folge und dem Abrutschen auf den letzten Platz weiter? Auf Nachfrage von fussball.news sagte Ducksch: „Wir werden das Spiel morgen aufarbeiten. Wir müssen uns die Szenen angucken und analysieren, wie wir es direkt von der ersten Minute an hätten besser machen müssen. Danach nehmen wir einen Tag frei. Wir müssen den Kopf frei bekommen und uns auf die nächste Begegnung zu konzentrieren.“ Gegen den VfL Wolfsburg wird am kommenden Wochenende eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein – ansonsten droht das Team bereits früh in der Spielzeit in eine veritable Krise zu rutschen.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.