Borussia Dortmund

Dortmund einig: Glücklich dank „nicht einfachem“ Sieg gegen Freiburg

on

Borussia Dortmund hat seine Erfolgsserie in der Bundesliga mit einem 2:0-Heimsieg gegen Lieblingsgegner SC Freiburg fortgesetzt. Nach dem torlosen Unentschieden gegen den FC Brügge unter der Woche war es erneut mehr harte Arbeit als Leichtigkeit, die das Spiel der Schwarzgelben prägte.

Die Breisgauer hatten sich den zumindest teilweise erfolgreichen Plan der Belgier genau angeschaut. Wie Brügge setzte auch Christian Streich auf einen tiefen Block aus bis zu fünf Verteidigern, die sich im Zentrum eng aneinander reihten und so wenige Lücken ließen. „Es ist nicht einfach gegen so eine Mannschaft zu spielen“, erklärte Dortmund-Coach Lucien Favre nach der Partie bei Sky. „Du musst die Geduld behalten. Du musst manchmal rechts, links, wieder rechts, links spielen und so weiter. Anders als in der Champions League fand der BVB am Samstag aber immer wieder Räume hinter der letzten Abwehrreihe.

Toprak erinnert an gute Freiburger Ergebnisse

Mit mehr Präzision im letzten Abspiel hätte sich der Tabellenführer so einen geruhsamen Nachmittag sichern können. Da sie fehlte, blieb es bis zum Schluss spannend, ehe Ausnahmeerscheinung Paco Alcacer sein beinahe standesgemäßes Jokertor zum 2:0-Endstand markierte. Und das, obwohl Freiburg in der gesamten 2. Halbzeit nicht eine nennenswerte Aktion vor das Tor der Hausherren brachte. „Es war sehr schwer, das wussten wir vor dem Spiel“, gab Ömer Toprak anschließend nahezu folgerichtig zu Protokoll. „Wenn man sich die Ergebnisse von Freiburg anschaut, Unentschieden gegen Bayern, gewonnen gegen Gladbach, dann weiß man das.“ Der Türke hatte im Laufe der 1. Halbzeit den verletzten Dan-Axel Zagadou in der Innenverteidigung ersetzt.

Delaney „will nicht soviel über die Meisterschaft reden“

„Für alle Mannschaften der Welt“ sei es gegen diese Art von Gegner schwer, ließ Favre wissen. Aus ihm sprach dabei wohl auch ein gewisser Stolz, das seine Mannschaft deshalb nie die Nerven verlor. So gelang wie schon beim VfL Wolfsburg oder Mainz 05 letztlich kein Glanzstück, aber der nächste verdiente Sieg. ‚Wer solche Spiele gewinnt, kann auch Meister werden‘, lautet eine oft benutzte Fußballfloskel. Davon wollen sie in Dortmund weiter nichts wissen. „Ich will nicht soviel über die Meisterschaft reden, aber diese Siege sind nicht einfach“, bemühte auch Mittelfeldmann Thomas Delaney die bevorzugte Sprachregelung des Abends.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.