2. Bundesliga

Didavi denkt nicht an VfB-Abschied

on

Legendenstatus hat Daniel Didavi beim VfB Stuttgart zwar noch nicht eingenommen. Bleibt der Offensive den Schwaben aber weiterhin erhalten, ist dies durchaus möglich. Zum aktuellen Zeitpunkt kann er sich sogar ein Karriereende im VfB-Dress vorstellen.

Den Status eines Urgesteins hat Daniel Didavi dagegen schon sicher. Nachdem er in der Jugend es VfB Stuttgart sämtliche Stationen durchlief, kehrte er nach einer glücklosen zweijährigen Liaison mit dem VfL Wolfsburg im Sommer 2018 zu seinem fußballerischen Ursprung zurück. Der Linksfuß weiß, was er an seinem Arbeitgeber hat.

Karriereende beim VfB?

„Ich kann mir vorstellen, meine Profikarriere beim VfB zu beenden“, wird Didavi von der Stuttgarter Zeitung zitiert. Allerdings kenne er das Geschäft sehr gut und wisse, dass sich alles schnell ändern könne und auch davon abhänge, wie gut er spiele: „Vielleicht ist es in eineinhalb Jahren ja so, dass der VfB gar nicht mit mir weitermachen will.“

Durchstarter der Saison

Didavi ist in dieser Saison einer der absoluten Leistungsträger, drei Tore und zwei Vorlagen in sieben Ligaspielen unterfüttern den Wert, den er für die Mannschaft hat. Dass er weiterhin eine signifikante Bedeutung für das Team von Trainer Tim Walter haben kann, ist unbestritten. Vieles hängt aber von Didavis körperlicher Verfassung ab.

Wechsel ins Ausland durchaus Thema

Dem 31-Jährigen machen immer wieder schwere Knieprobleme zu schaffen, die ihm eine größere Karriere verbaut haben. Sollte es nicht mit einem Karriereende im VfB-Dress klappen, würde sich Didavi auch auf ein komplett neues Abenteuer einlassen: „Einen Wechsel innerhalb von Deutschland strebe ich eher nicht mehr an. Ein Engagement im Ausland könnte mich eventuell noch reizen.“ Sein Vertrag ist aktuell noch bis 2021 ausgelegt.

About Andre Oechsner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.