Bundesliga

Deshalb ging Johannes Eggestein in der Jugend nicht zum FC Bayern

on

Johannes Eggestein hat seinen Vertrag zuletzt „um mehrere Jahre“ bei Werder Bremen verlängert. Der 20-Jährige ist in dieser Spielzeit den nächsten Schritt gegangen und kam 20mal in der Bundesliga zum Einsatz. Ob er auch beim FC Bayern München so weit gekommen wäre? Dorthin hätte der 20-Jährige in Jugendjahren durchaus wechseln können.

Johannes Eggestein stand als Stürmer bereits in den U-Mannschaften des TSV Havelse bei vielen Klubs auf dem Zettel. Nach kicker-Informationen soll auch der FC Bayern München beim 20-Jährigen angeklopft haben. Allerdings lehnte der Stürmer diesen Schritt ab und folgte seinem großen Bruder Maximilian Eggestein zu Werder Bremen: „Für mich war trotzdem klar, dass ich zu Werder gehe. Dorthin, wo Maxi war und gute Erfahrungen gesammelt hatte.“

Maximilian Eggestein als Anker für Johannes Eggestein

Wie wichtig Maximilian Eggestein für ihn war, betonte Johannes Eggestein: „Es war immer mein Vorteil, dass ich einen großen Bruder hatte. Nicht nur auf den Fußball bezogen, sondern zum Beispiel auch auf die Schule.“ Er erklärte, was ihm geholfen hat: „Er hatte überall schon Erfahrungen gesammelt, von denen ich profitieren konnte. Deshalb ist mir manches ein wenig leichter gefallen.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.