1. FC Köln

Maroh-Zukunft offen: Wird der Effzeh in Liga zwei fündig?

on

Dominic Marohs Vertrag beim 1. FC Köln verliert im kommenden Sommer seine Gültigkeit. Noch ist die Zukunft des Innenverteidigers nicht endgültig geklärt. Im Hintergrund laufen die Planungen in der Domstadt bereits. Ein Abwehrspieler aus der 2. Bundesliga weckt offenbar Begehrlichkeiten.

Eine Oberschenkelverletzung hüllte Dominic Maroh wochenlang in Zivilkleideung. Seit Ende November wartet der Innenverteidiger des 1. FC Köln auf einen Einsatz für den Effzeh. Dominique Heintz und Jorge Mere bilden unter Trainer Stefan Ruthenbeck die Abwehrzentrale. Zur Krux wird zudem, dass Marohs Vertrag in der Domstadt im Sommer ausläuft. Ob die Zukunft des Deutsch-Slowenen am Geißbockheim liegt, ist offen.

Lob für den Union-Verteidiger

Im Hintergrund begeben sich die Kölner schon auf die Suche nach einem Ersatz. Ins Visier geraten ist offenbar Union Berlins Toni Leistner. Das berichtet zumindest der Kölner Express. „Er hat viele Jahre gute Leistungen in der 2. Liga gezeigt und ist im Sommer ablösefrei. Das wissen nicht nur wir“, lobte der Leiter Lizenzspielerabteilung Frank Aehlig. Gespräche seien aber noch keine geführt worden.

Stammspieler in Köpenick

Wie schon bei Maroh, läuft auch Leistners Vertrag im kommenden Sommer aus. Der Köpenicker Abwehrmann könnte somit zum Nulltarif ins Rheinland wechseln. 18-mal kam er in dieser Saison in der 2. Bundesliga zum Einsatz und absolvierte alle seine Spiele von Beginn an. Mit Union wird der 27-Jährige den Aufstieg in die Bundesliga wohl erneut verpassen, mit dem Effzeh könnte er nächste Saison weiterhin in Liga zwei spielen. Behält Leistner sein hohes Niveau bei, werden sicherlich auch noch andere Bundesligisten ihre Fühler ausstrecken.

About fussball.news

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.