Bundesliga

De Jong dementiert PSG-Deal

on

Frenkie de Jong von Ajax Amsterdam wurde zuletzt mit Paris-St. Germain in Verbindung gebracht, laut Medienberichten schien sich ein Wechsel anzukündigen. Der Spieler nahm nun allerdings etwas Fahrt aus den Spekulationen.

Die genauen Zahlen kannte Frenkie de Jong nicht. „Meine Freundin konfrontierte mich mit den 75 Millionen Euro, die Paris für mich zahlen wollte“, verriet er gegenüber der niederländischen Zeitung Telegraaf. Diese berichtete auch, dass nur noch der Zeitpunkt der Wechsel-Bekanntgabe offen sei. Einen fixen Transfer verneinte de Jong nun allerdings an gleicher Stelle: „Das einzige was ich darüber sagen kann ist, dass es noch keinen Deal gibt. Die offizielle Entscheidung muss noch getroffen werden und solange spielt ein Transfer keine Rolle für mich.“ Ohnehin fokussiere er sich aktuell ganz auf Ajax. Angesichts der fünf Spiele bis zur Winterpause, u.a. gegen Zwolle und am Mittwoch gegen Bayern München in der Champions-League, könne er nicht verkünden, „da oder dorthin zu wechseln“, dies sei aus seiner Sicht respektlos „gegenüber Ajax“ und seinen Mannschaftskollegen. Ein Wechsel in der Winterpause sei ohnehin kein Thema.

Mbappes Lob für de Jong

Im Sommer könnte sich die Sachlage, ungeachtet des Dementis de Jongs, anders darstellen. Dessen Aussagen klingen nicht unbedingt danach als würde er einen Wechsel kategorisch ausschließen. Einiges könnte also darauf hindeuten, dass Kylian Mbappe den niederländischen Nationalspieler bald in Paris begrüßen kann. Beide hatten sich während des Nations-League-Spiels beider Nationen unterhalten. „Um ehrlich zu sein, er ist willkommen in Paris. Seine Spielübersicht und seine Pässe machen ihn sehr wertvoll, außerdem erobert er viele Bälle“, gab Mbappe gegenüber France Football Einblicke in das Gespräch. Er habe de Jong auch mitgeteilt, dass er einen großen Wert für PSG haben könnte. Sollte der niederländische Nationalspieler tatsächlich an die Seine wechseln, dann könnte dies durchaus als Coup bezeichnet werden. Schließlich waren mit dem FC Bayern und dem FC Barcelona weitere namhafte Klubs am 22-Jährigen interessiert. Die Katalanen scheiterten im Sommer laut Medienberichten mit zwei Angeboten für den Mann, der in Amsterdam noch bis 2022 unter Vertrag steht.

About Stefan Katzenbach

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.