Bundesliga

De Guzman: Strippenzieher hinter dem Top-Angriff

on

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Das Angriffstrio Ante Rebic, Luka Jovic und Sebastien Haller beherrscht die Schlagzeilen bei Eintracht Frankfurt. Doch im Hintergrund hat sich nach schwierigem Saisonstart Jonathan de Guzman zum Strippenzieher entwickelt.

Wenn der Ball ruht und Jonathan de Guzman bereit steht, könnte es im gegnerischen Strafraum gefährlich werden. Der Niederländer mit den kanadischen Wurzeln bringt Freistöße und Ecken präzise in die gefährliche Zone, in elf Pflichtspielen bereitete er bereits vier Tore vor und erzielte einen Treffer. Es sind allerdings nicht nur die Standardsituationen, die ihn so wertvoll für das Team machen. Im Schatten der Topstürmer Ante Rebic, Sebastien Haller und Luka Jovic ist er der Strippenzieher und Initiator vieler gefährlicher Aktionen.

Umschaltspieler und Passgeber de Guzman

De Guzman zählt mit durchschnittlich rund zwölf Kilometern pro Partie zu den laufstärksten Spielern im Kader, im zentralen Mittelfeld ist er somit für das Umschaltspiel in beide Richtungen enorm wertvoll. Er ist außerdem ein Akteur, der den Schnittstellenpass beherrscht, wie er gegen den SC Freiburg (2:0) und Hannover 96 (4:1) jeweils zeigte. Trainer Adi Hütter kann auf de Guzman in aktueller Form kaum verzichten.

Zu Saisonbeginn nur Einwechselspieler

Zu Saisonbeginn sah das noch anders aus. Da war der ehemalige Nationalspieler Ersatzspieler und durfte in den Schlussphasen mitwirken. „Ich habe anfangs nicht so viele Minuten bekommen. Aber jetzt ist meine Zeit gekommen und da muss ich der Mannschaft helfen“, sagte de Guzman nach der Trainingseinheit am Montagvormittag.

Lob für die niederländische Nationalelf

Die freien Tage am Wochenende verbrachte er mit Entspannung, der Familie – und internationalem Fußball. Der 14-fache Nationalspieler a.D. lobte die Elftal für den 3:0-Heimsieg gegen Deutschland: „Sie haben schlau gespielt.“ Ansonsten stand vor allem Regeneration mit Blick auf die nächsten kernigen Englischen Wochen auf dem Programm. „Jeder muss fit und bereit sein“, forderte er. Gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf gehe es darum, die Siegesserie fortzusetzen: „Wir haben den Heimvorteil und die Fans im Rücken. Das wollen wir nutzen.“

Europa-League-Start geglückt

Weiter geht es dann bereits am Donnerstag gegen Apollon Limassol in der Europa League. „Jeder war überrascht über unseren guten Start“, gab de Guzman zu. Man habe zwei große Gegner besiegt und habe nun die Chance, diesen Sechs-Punkte-Auftakt gegen die Zyprioten zu veredeln: „Wenn wir da unsere Punkte holen, stehen wir mit einem Bein in der nächsten Runde.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.